Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Parlamentarische Versammlung der NATO

NATO: Ramsauer und Bartz vertreten Bayern

Peter Ramsauer und Julia Bartz
+
Peter Ramsauer und Julia Bartz

Maitenbeth/Berlin: Julia Bartz vertritt mit Peter Ramsauer die bayerischen Interessen in der Parlamentarischen Versammlung der NATO.

Julia Bartz freut sich auf ihre Arbeit in der Parlamentarischen Versammlung der NATO:

„Als stellvertretendes Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO freue ich mich, gemeinsam mit Peter Ramsauer Teil dieses internationalen Gremiums zu sein. Die Parlamentarische Versammlung der NATO ist eines ihrer wichtigsten beratenden Gremien. Die großen sicherheitspolitischen Leitlinien werden dort im Dialog mit den Parlamentariern der anderen Mitgliedsstaaten und assoziierten Mitgliedern besprochen und ausgearbeitet.

Die Versammlung fungiert dabei als Bindeglied zwischen Parlamenten und der NATO. Sie trägt durch den Austausch mit unseren Partnern zur Weiterentwicklung unserer atlantischen Solidarität bei. Als wichtigstes sicherheitspolitisches Bündnis neben der Europäischen Union hat die NATO auch heute noch eine herausragende Bedeutung für Deutschland. Umso wichtiger ist es, dass wir uns auf der Ebene der Parlamentarier verständigen, um gemeinsam Prioritäten setzen und koordiniertes Handeln planen zu können.“

Pressemitteilung Bürgerbüro Julia Bartz (MdB)

Kommentare