Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großhaager Forst

B12: Lkw-Ladung kracht ins Führerhaus

+

Maitenbeth - Zu einem erheblichen Schaden mit Vollsperrung der B12 kam es am Dienstagnachmittag. Beim abrupten Bremsen im Großhaager Forst rissen die Ladungssicherungsgurte eines Lkw.

Ein nicht unerheblicher Sachschaden entstand gestern am Spätnachmittag an einem tschechischen Sattelzug, als dessen Fahrer auf der B 12 im Großhaager Forst wegen eines vor ihm haltenden, linksabbiegenden Fahrzeugs abrupt abbremsen musste.

Dabei kam seine Ladung (großflächige, etwa 1 cm dicke Stahlplatten) derart ins Rutschen, dass die Ladungssicherungsgurte rissen und die Platten nach vorne rutschten.

Sie durchschlugen zunächst die Vorderwand des Sattelaufliegers und wurden dann noch unter das Führerhauses geschoben, wobei das Führerhaus verbogen und diverse Druckluftschläuche und -leitungen durchtrennt bzw. beschädigt wurden, was wiederum zur Folge hatte, dass der Sattelzug nicht mehr fahrbereit war.

Die Ladung musste daraufhin umgeladen und der Lkw dann mit Spezialabschleppfahrzeugen abgeschleppt werden.

Lkw-Ladung kracht ins Führerhaus

 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth

Deshalb war dann zunächst eine wechselseitige, einseitige Verkehrssperrung und schließlich ab 19.30 Uhr ein Vollsperrung des Verkehrs bis Mitternacht erforderlich.

Der Verkehr wurde in dieser Zeit umgeleitet. Hierzu waren an der Unfallstelle unter anderem die örtlich zuständigen Feuerwehren im Einsatz. Die Bundes- und Staatsstraßenmeisterei Ampfing baute später noch eine vorübergehende Umleitung auf, die erst um Mitternacht wieder aufgehoben werden konnte.

Der Sattelzugfahrer blieb unverletzt und kam sozusagen mit dem Schrecken davon.

Pressemeldung der Polizeistation Haag in Oberbayern

Kommentare