Für die Instandsetzung der Alten Post 

Denkmalschutz-Medaille für Maitenbeths Bürgermeister 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für die Instandsetzung der Alten Post wurde die Denkmalschutzmedaille von der Bayerischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. med. Marion Kiechle, an die Gemeinde Maitenbeth und Bürgermeister Josef Kirchmaier verliehen. 
  • schließen

Maitenbeth - Unter den zahlreichen Preisträgern für die Denkmalschutzmedaille befindet sich auch Maitenbeths Bürgermeister Josef Kirchmaier - wegen seines Einsatzes für die Instandsetzung der Alten Post im Herzen der Gemeinde. 

Am Donnerstag, 28. Juni 2018, hat die Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. med. Marion Kiechle, die Denkmalschutzmedaille vergeben. Zu den 30 Preisträgern zählen die Gemeinde Maitenbeth und Bürgermeister Josef Kirchmaier für die Instandsetzung der Alten Post in Maitenbeth.

Die Laudatio des Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege: 

Die Alte Post, im Zentrum von Maitenbeth neben der Kirche gelegen, prägt den Mittelpunkt des Ortes. Das in der Barockzeit errichtete Bauernhaus besteht aus einem Wohnteil und einem Stadel. Das Dach, der Blockbau und das Bundwerk sind auf das Jahr 1750 datiert. Der Stadel entstand 1778 und wurde Mitte des 19. Jahrhunderts an seinen heutigen Standort versetzt. 

Es ist Bürgermeister Josef Kirchmaier und der Gemeinde Maitenbeth zu verdanken, dass das wertvolle Denkmal in der Ortsmitte vor dem Abbruch gerettet und mit einer neuen Nutzung heute für die Bürger von Maitenbeth offen steht. Neben der Alten Post steht heute der Rathausneubau – er ist geschickt angeordnet, sodass sich zwischen dem einstigen Bauernhaus und dem neuen Rathaus ein Platz bildet. Der Neubau nimmt sich gegenüber dem Baudenkmal zurück und gibt ihm einen Rahmen

Die Alte Post ist in vielen Details sehr anschaulich überliefert – Türen, Fenster und Böden zum Beispiel haben sich aus der Bauzeit erhalten. Auch der Arbeitsplatz des Posthalters, der von 1914 an seinen Dienst in dem Gebäude verrichtete, ist noch vorhanden. Die historische Poststelle wird heute museal präsentiert. Im Zuge der Instandsetzung wurden die Schäden behutsam repariert. Es gelang, viele ursprüngliche Ausstattungsteile wie Fenster, Türen und Böden zu erhalten. Die äußere Gestalt hat sich gegenüber dem Vorzustand nicht verändert. 

Die alte Post (links) im Zuge der Neugestaltungsarbeiten in Maitenbeths Ortsmitte. 

Das Denkmal dient heute als Bürgerhaus. Es nimmt Ausstellungs- und Gruppenräume, einen Multifunktionsraum und, im ehemaligen Heuboden, einen Gemeindesaal auf. Um den historischen Bestand zu schonen, wurde die Tenne um einen Anbau verlängert. In ihm befinden sich heute die Treppe und der Aufzug für die notwendige barrierefreie Erschließung. 

Die Gemeinde Maitenbeth, vertreten durch den ersten Bürgermeister Josef Kirchmaier, wird für ihren Einsatz zur Erhaltung der Alten Post mit der Denkmalschutzmedaille ausgezeichnet. Der jahrelange Einsatz Kirchmaiers für die Alte Post verdient besondere Anerkennung. Die Gemeinde hat sich in beispielgebender Weise um Denkmalschutz und Denkmalpflege verdient gemacht. 

mb/Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Zurück zur Übersicht: Maitenbeth

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser