Landratsamt genehmigt Mischanlage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Asphaltmischanlage in Winden darf nun doch wieder betrieben werden. Das Landratsamt genehmigte dies jetzt gegen den Willen des Haager Gemeinderates und der Bevölkerung.

Haag - Die Asphaltmischanlage in Winden, die nach dem Bürgerprotest durch einen Gemeinderatsbeschluss gestoppt worden war, darf ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Zur Vorgeschichte: Im Herbst 2011 wurde ein zweiter Probebetrieb der Asphaltmischanlage in der Kiesgrube in Winden genehmigt. Dies konnte laut Landratsamt nur deshalb geschehen, weil die Gemeinde beschlossen hatte, das Verfahren zum "Vorhabens- und Erschließungsplan" wieder aufzunehmen.

Am 6. März aber beschloss der Bauausschuss der Gemeinde Haag die Einstellung des Verfahrens zur Aufstellung des Vorhabens- und Erschließungsplans für die Asphaltmischanlage. Gründe waren die Rückmeldungen der Betroffenen, die eine zu hohe Geruchsbelästigung ergeben hatten. Angeführt wurde auch, dass "sich die Betreiberfirma Lutzenberger bisher an keine Spielregeln gehalten" habe.

Damit schien klar zu sein, dass der Betrieb der Asphaltmischanlage nicht mehr möglich ist. Nun teilte das Landratsamt der Gemeinde in einem Telefonat mit, dass die Behörde jetzt doch einen Genehmigungsbescheid zum Betrieb der Anlage erlassen würde, da die Erfordernis eines Bebauungsplans nicht mehr bestehen würde. In einem weiteren Telefonat am 5. April, so Zweiter Bürgermeister Dr. Winfried Weiß, wurde der Gemeinde dann noch gesagt, dass der Bescheid noch am selben Tag dem Betreiber der Anlage übergeben würde. Damit sei ein Betrieb der Anlage ab sofort wieder möglich.

Die Gemeinde prüfte laut Weiß sofort gemeinsam mit ihrem Rechtsanwalt mögliche rechtliche Schritte. Da jedoch der Genehmigungsbescheid noch am Gründonnerstag dem Antragssteller übergeben werden sollte, bestand kein Handlungsspielraum mehr.

"Dieses Thema ist für die Bevölkerung wichtig", so Weiß. Also wurde für Dienstag, 10. April, kurzfristig eine Gemeinderatssitzung einberufen, um den Rat und die Öffentlichkeit über die Entwicklungen bezüglich der Asphaltmischanlage zu informieren. "Die kurzfristige Einladung ist allein schon aus der Anzahl der Beschwerden während des Probebetriebs gerechtfertigt", so Weiß.

xy/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser