Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Bundeswehrland Bayern"

Bartz will Bundeswehr mit Drohnen bewaffnen

Haag - Verteidigungspolitik auf den Spuren von Franz Josef Strauß: Die neu gewählte Bundestagsabgeordnete Julia Bartz (CSU) will das "Bundeswehrland" Bayern weiter entwickeln.

Frisch in den Bundestag eingezogen und schon hat sie sich einen Platz in einem der wichtigsten Ausschüsse gesichert: Julia Bartz sitzt nun im Verteidigungsausschuss. „Es freut mich sehr, im Verteidigungsausschuss und als stellvertretendes Mitglied des Landwirtschaftsausschusses Politik für die Menschen in Deutschland gestalten zu können. Beide Ausschüsse sind für Bayern von herausragender Bedeutung", erklärte Bartz.

Bayern sei ein "Bundeswehrland" mit überdurchschnittlich vielen Standorten und ein Zentrum der wehrtechnischen Industrie. "Die große Aufgabe in dieser Legislaturperiode wird es sein, dieses Erbe von Franz Josef Strauß in eine starke Zukunft zu führen", so die junge Bundestagabgeordnete.

Bartz setzt auf Drohnen

"Als Vollmitglied im Verteidigungsausschuss werde ich mich insbesondere für unsere Soldatinnen und Soldaten sowie den Wirtschaftsstandort Bayern einsetzen. Dabei setze ich auf Mut zum Fortschritt, gerade auch im Bereich des unbemannten Fliegens." Die technologischen Neuerungen der hochinnovativen Wehrtechnik würden der Sicherheit unserer Soldatinnen und Soldaten im Einsatz und dem Erhalt von Arbeitsplätzen in unserem Land dienen. Im Klartext heißt das: Drohnen für die Bundeswehr!

Quelle: Pressemitteilung Julia Bartz

Rubriklistenbild: © Julia Bartz

Kommentare