Wird Haager Geschichte umgeschrieben?

Entdeckung an der römischen B12 und B15

Haag - Hobbyforscher und Historiker Rudolf Münch hat eine neue Dokumentation vorgelegt: "Die Römer im Haager Land". Darin geht es auch um eine Entdeckung im "Altemarkt Haag".

Schon die Römer benutzten die B12 und B15 - denn den Knotenpunkt, der die Jahrhunderte bis heute wichtigen Fernstraßen von Augsburg nach Wien sowie von Rosenheim nach Regensburg kreuzen ließ, kann man aktuell nahezu identisch mit der B15 und B12 nachempfinden.

Darüber und über 106 Fundstücke berichtet Rudolf Münch in seiner neuen Dokumentation, berichtet die Wasserburger Zeitung. Im "Altenmarkt Haag", am Ende der Kapellenstraße, fanden Schatzsucher eine "Rautenfibel". Münch vermutet hier den alten Marktplatz von Haag, der bereits von den Römern als Handelsplatz begründet wurde - direkt an der "römischen B12 und B15"!

So begann die Haager Geschichte wohl nicht mit dem legendären Schimmelritt und dem Bau der Burg...

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in der OVB-Heimatzeitung oder hier auf ovb-online.de.

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser