Eindrücke und Erfahrungen nach dem Besuch in Afghanistan

Besuch bei der Bundeswehr in Afghanistan

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Foto zeigt Julia Bartz MdB auf dem Rollfeld beim Verlegen in die Transal

Haag - Julia Bartz und Markus Grübel (MdB) besuchten am vergangenen Wochenende unsere Soldaten in Afghanistan. Nun sind sie zurück und berichten von ihren Eindrücken und Erfahrungen.

Julia Bartz MdB besuchte mit Markus Grübel MdB, dem Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, und weiteren Mitgliedern des Verteidigungsausschusses am vergangenen Wochenende die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr in Afghanistan. Mit vielen positiven Eindrücken und Erfahrungen landete Sie am späten Samstagabend in Berlin.

"Die vielen Gespräche in Afghanistan mit den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr haben einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich habe aller größten Respekt vor dem herausragenden Engagement unserer Truppe vor Ort. Allen Einsatzkräften, die in Afghanistan sind oder in den vergangenen Jahren waren, gelten mein persönlicher Dank und meine Anerkennung.

In Afghanistan wurde der 8. März, der internationale Tag der Frau, als Feiertag begangen. Unsere Soldatinnen und Soldaten berichteten mir, dass sich nach über 12 Jahren Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan die alltägliche Situation für viele afghanische Frauen verbessert hat. Auch unser deutscher Botschafter in Kabul und unser Generalkonsul in Mazar-i-Sharif bestätigten diese Entwicklung. Besonders in den Städten wächst heute eine junge Generation von Frauen heran, die selbstbewusst, gebildet und engagiert ist.

Gingen 2001 nur knapp eine Millionen Jungen zur Schule, sind es heute 9,2 Millionen Kinder und mehr als ein Drittel davon Mädchen. An den 26 Hochschulen des Landes studieren heute 80.000 junge Menschen; davon über 20% Frauen. Hier wächst eine gebildete und vielversprechende Generation heran, die eines Tages Verantwortung in Afghanistan übernehmen muss. Diese positive Entwicklung wollen wir auch über 2015 hinaus begleiten und fördern.

Hierzu haben wir uns bereit erklärt, sowohl auf Seiten der militärischen und polizeilichen Ausbildung, als auch in der Entwicklungshilfe unseren Beitrag über 2014 hinaus zu leisten.

Ab 2015 planen wir dazu innerhalb der NATO eine Ausbildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmission, um auch weiterhin die Qualität der Sicherheitskräfte zu verbessern. Bis 2016 werden wir Afghanistan mit bis zu 430 Millionen Euro jährlich im Rahmen der Entwicklungshilfe beim Aufbau unterstützen. Mit diesem Engagement wollen wir das bisher Erreichte festigen und dem afghanischen Volk eine gute Zukunft ermöglichen.“

Pressemitteilung des Deutschen Bundestages

Zurück zur Übersicht: Haag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser