220.000 Liter Käsemilch entsorgt - andere Molkereien helfen

Stromausfall stellt Milchwerk in Haag vor große Probleme

+

Haag - Der Stromausfall am Montag, 10. Februar, stellte die Milchwerk Jäger GmbH vor extreme Schwierigkeiten. Durch den Totalausfall des Haager Stromnetzes konnte die Molkerei den Produktionsbetrieb nicht aufrechterhalten. 

Insgesamt war während Sturmtief "Sabine" der "Saft" für insgesamt neun Stunden weg. Daher blieben etwa 220.000 Kilogramm Käse beziehungsweise Kesselmilch in der Verarbeitung stehen und mussten entsorgt werden. Die Käserei-Mitarbeiter schöpften in schweißtreibender Handarbeit mit Kübeln den Käsebruch aus den Käsefertigern. Durch die entgangene Weiterveredelung zu hochwertigen Käse entstand der Molkerei erheblicher Schaden im sechsstelligen Bereich, wie die Molkerei nun mitteilte.


"Ebenso problematisch gestaltete sich die Aufrechterhaltung der Milchsammlung. Bedingt durch den Stromausfall konnte kein einziger Milchsammelwagen zwischen 10.45 Uhr und 19.30 Uhr mehr angenommen werden. Hier galt es eine schnelle Lösung zu finden", hieß es in der Mitteilung des Unternehmens.

Allerdings gestaltete sich dies außerordentlich schwierig, da "Sabine" zwischenzeitlich auch das Mobilfunknetz in Haag und Umgebung lahmgelegt hatte. Letztlich wurden innerhalb von sechs Stunden insgesamt 565.000 Liter Milch von den benachbarten Molkereien Bauer, "frischli", Meggle und Weihenstephan abgenommen. "Für das partnerschaftliche Entgegenkommen der genannten Molkereien möchte sich die Milchwerk Jäger GmbH an dieser Stelle sehr herzlich bedanken", so das Unternehmen, das nun eine zusätzliche Stromversorgung im Werk installieren will, um solche Ausfälle zukünftig zu verhindern.


Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag

Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen
Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag
 © Feuerwehr Burghausen

Das Orkantief "Sabine" war vergangene Woche am Montag, 10. Februar, und dann vor allem nochmal in der Nacht auf Dienstag, 11. Februar, über die Region gezogen. Es gab zahlreiche umgestürzte Bäume, viele Zugausfälle und viel Arbeit für die Feuerwehr. Darüber hinaus waren zahlreiche Haushalte in Ober- und Niederbayern, darunter eben auch rund um Haag, ohne Strom. Glücklicherweise kamen während des Sturms in der Region keine Menschen zu Schaden.

mw/Milchwerk Jäger GmbH

220.000 Liter Käsemilch entsorgt - andere Molkereien helfen

Stromausfall stellt Milchwerk in Haag vor große Probleme

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Haag - Der Stromausfall am Montag, 10. Februar, stellte die Milchwerk Jäger GmbH vor extreme Schwierigkeiten. Durch den Totalausfall des Haager Stromnetzes konnte die Molkerei den Produktionsbetrieb nicht aufrechterhalten. 


Insgesamt war während Sturmtief "Sabine" der "Saft" für insgesamt neun Stunden weg. Daher blieben etwa 220.000 Kilogramm Käse beziehungsweise Kesselmilch in der Verarbeitung stehen und mussten entsorgt werden. Die Käserei-Mitarbeiter schöpften in schweißtreibender Handarbeit mit Kübeln den Käsebruch aus den Käsefertigern. Durch die entgangene Weiterveredelung zu hochwertigen Käse entstand der Molkerei erheblicher Schaden im sechsstelligen Bereich, wie die Molkerei nun mitteilte.

"Ebenso problematisch gestaltete sich die Aufrechterhaltung der Milchsammlung. Bedingt durch den Stromausfall konnte kein einziger Milchsammelwagen zwischen 10.45 Uhr und 19.30 Uhr mehr angenommen werden. Hier galt es eine schnelle Lösung zu finden", hieß es in der Mitteilung des Unternehmens.


Allerdings gestaltete sich dies außerordentlich schwierig, da "Sabine" zwischenzeitlich auch das Mobilfunknetz in Haag und Umgebung lahmgelegt hatte. Letztlich wurden innerhalb von sechs Stunden insgesamt 565.000 Liter Milch von den benachbarten Molkereien Bauer, "frischli", Meggle und Weihenstephan abgenommen. "Für das partnerschaftliche Entgegenkommen der genannten Molkereien möchte sich die Milchwerk Jäger GmbH an dieser Stelle sehr herzlich bedanken", so das Unternehmen, das nun eine zusätzliche Stromversorgung im Werk installieren will, um solche Ausfälle zukünftig zu verhindern.

Fotos aus dem Archiv:

Sturmtief "Sabine" fordert Burghauser Wehr auch am Dienstag

Das Orkantief "Sabine" war vergangene Woche am Montag, 10. Februar, und dann vor allem nochmal in der Nacht auf Dienstag, 11. Februar, über die Region gezogen. Es gab zahlreiche umgestürzte Bäume, viele Zugausfälle und viel Arbeit für die Feuerwehr. Darüber hinaus waren zahlreiche Haushalte in Ober- und Niederbayern, darunter eben auch rund um Haag, ohne Strom. Glücklicherweise kamen während des Sturms in der Region keine Menschen zu Schaden.

mw/Milchwerk Jäger GmbH

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Kommentare