Polizeistation als Kulisse des Starkbierfest-Singspiels 2018

Schieben die Haager Polizisten wirklich eine so ruhige Kugel? 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Polizeistation in Haag diente dem diesjährigen Starkbierfest als Kulisse beim Singspiel. Dirk Schreyer, Leiter der Station, nimmt dazu Stellung. 
  • schließen

Haag - Die Polizeistation wurde beim Starkbierfest 2018 sinnbildlich Schauort für das Singspiel. Angelehnt an die Kultserie „München 7“ verwandelten sich die Starkbierfreunde Haag in Polizisten – und nahmen in deren Rolle nicht nur die hiesige Station ordentlich aufs Korn. Doch geht es bei den Haager Polizisten tatsächlich so gemütlich zu wie auf der Bühne dargestellt?

„Vorweg – mir hat das Starkbierfest heuer sehr gut gefallen, es war rundum gelungen“, schwärmt Dirk Schreyer, der Leiter der Polizeistation Haag, der die Veranstaltung im Grandlhof freilich gleich am ersten Abend besucht hat. 

„Die schauspielerische Leistung hat mich beeindruckt und die Qualität der Darsteller war unglaublich. Auch die Musik hat durchgehend gepasst und die Fastenpredigt ist eh immer pointiert und trifft den Zeitgeist. Das Starkbierfest in Haag ist für mich Jahr für Jahr ein Hit.“ 

Gelungener Rahmen für Ereignisse und Persönlichkeiten Haags

Und wie nahmen die Beamten es auf, dass sie zur Kulisse des Singspiels wurden? „Ich konnte nichts negatives in Bezug auf die Polizeistation erkennen“, sagt Schreyer im Namen seiner Belegschaft und lacht. Seiner Ansicht nach habe die Station einen gelungenen Rahmen für die Ereignisse und die Persönlichkeiten Haags, die im Singspiel verkörpert wurden, geboten. Das Fazit des Polizeichefs: „Richtig gut.“ 

Dirk Schreyer ist der Leiter der Polizeistation in Haag. 

Schreyer fand auch die Brücke, die zur kultigen Polizeiserie „München 7“ geschlagen wurde, gelungen – obwohl er sonst Krimis im Fernsehen eher meidet. Lediglich „Hubert & Staller“ habe es ihm angetan. „Da muss ich wirklich richtig lachen, weil das zwar nicht real, aber bewusst Comedy ist“, gibt der 51-Jährige schmunzelnd zu. „Krimis jedoch sind mir zu unrealistisch, weil sie mit dem echten Polizeileben rein gar nichts gemein haben.“ 

Eine komplette Überraschung für den Polizeichef war das Singspiel nicht: „Ich wusste, dass die Polizeistation Haag heuer die Kulisse bieten wird. Das war aber auch schon alles – den Inhalt hielten die Starkbierfreunde bis zur Premiere Anfang März streng geheim.“ 

Und natürlich durften Seitenhiebe auf die Polizei im Singspiel nicht fehlen. „Logisch wurde unter anderem auf die Randale in der Zelle nach dem Faschingszug angespielt“, so Schreyer weiter. „Die Darstellung wurde jedoch zu keinem Zeitpunkt beleidigend oder die Schauspieler ausfallend, da hab ich vorher schon mein ganzes Vertrauen in die Starkbierfreunde gesteckt – und wurde nicht enttäuscht. Außerdem: Humor muss sein.“ 

"Es lebt sich gut hier" 

Dass die Polizeistation Haag eine ruhige Kugel schiebe, diesen Fakt fand der Polizeichef dann aber doch „ein bisserl übertrieben“. Haag sei nun mal keine Polizeiinspektion, die rund um die Uhr besetzt sei. „Aber“, betont der 51-Jährige, „Es ist gut, dass weniger passiert.“ Grundsätzlich seien die Straftaten laut der jüngsten Kriminalitätsstatistik bayernweit weniger geworden. Seit Jahren liege die Kriminalitätsbelastung des Dienstbereiches deutlich unter dem bayernweiten Schnitt

„Es lebt sich gut hier und man kann bei uns nachts ohne Angst haben zu müssen auf die Straße gehen – aber das geht in anderen Gemeinden und Städten auch.“ Schreyer ist schon gespannt, was sich die Starkbierfreunde für das Starkbierfest 2019 ausdenken werden: „Wir Polizisten können ruhig schlafen – wir wurden schon derbleckt“, grinst der Polizeichef abschließend.

Impressionen vom Starkbierfest 2018:

Haager Originale rund um die Polizeistation 

mb

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Live: Top-Artikel unserer Leser