Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Haag kann saniert werden

270.000 Euro für Kindergarten "Arche Noah"

Haag in Oberbayern - Mehr als drei Millionen Euro kostet es, den Kindergarten "Arche Noah" zu sanieren. Die Regierung von Oberbayern gibt nun Geld dazu.

Der Markt Haag in Oberbayern erhält für die Sanierung des Kindergartens "Arche Noah" an der Berger Straße einen Zuschuss in Höhe von 270.000 Euro. Die Regierung von Oberbayern hat den Förderbescheid für die energetische Sanierung von kommunalen Infrastruktureinrichtungen im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) erteilt.

Mit den Fördergeldern modernisiert der Markt die Fassade des Kindergartens "Arche Noah": Fenster- und Fassadenelemente sollen ausgetauscht, die Fassade mit einer Wärmedämmung versehen und mit einer Holzverschalung verkleidet werden.

Zeitgleich sind die Innensanierung des Bestandsgebäudes sowie als vorgezogene Maßnahme die Erweiterung der Kinderkrippe durch einen Anbau vorgesehen. Mit veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von rund 3,37 Millionen Euro gibt diese Maßnahme wichtige Impulse für die regionale Bauwirtschaft.

Zudem wird sie in Zukunft durch verringerten Brennstoffverbrauch zum Schutz des Klimas beitragen und auch den Bauherrn durch niedrigere Betriebskosten entlasten.

Fast sechzig Baumaßnahmen aufgenommen

Das Kommunalinvestitionsprogramm umfasst für Oberbayern insgesamt 28,6 Millionen Euro aus einem Sondervermögen, das der Bund im Jahr 2015 einmalig mit 3,5 Milliarden Euro ausgestattet hat. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss in Höhe von bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Gefördert werden bauliche Investitionen zur energetischen Sanierung und zum Abbau von Barrieren in kommunalen Infrastruktureinrichtungen, wie Kindertagesstätten, Schulen, sozialen Einrichtungen und Verwaltungsgebäuden. Daneben werden auch städtebauliche Maßnahmen zum Abbau von Barrieren im öffentlichen Raum und zur Revitalisierung innerörtlicher Leerstände gefördert.

Wegen des eng begrenzten Fördermittelvolumens wurden die zur Förderung vorgesehen Projekte von antragsberechtigten Kommunen in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ausgewählt. Insgesamt konnten in Oberbayern 59 Baumaßnahmen in das Programm aufgenommen werden.

Pressemitteilung der Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © picture alliance/Monika Skolim

Kommentare