22-Jähriger aus Haag im Recall

Alexanders Kampf aus dem Koma zurück ins Leben - und zu "DSDS" 

Alexander Zankl möchte im Recall bei "DSDS" alle überzeugen.
+
Alexander Zankl möchte im Recall bei "DSDS" alle überzeugen.

Haag - Alexander Zankl hat sich nach einem schweren Unfall ins Leben zurückgekämpft. Bei DSDS bezeugt er seinen Willen, weiterzukommen. Wie er er die strenge Jury um Pop-Titan Dieter Bohlen auch im Recall überzeugen will, verrät er im Interview.

Alexander ist 22 Jahre und wohnt mitten in der Martkgemeinde Haag im Landkreis Mühldorf. Er hat eine erfolgreiche Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel hinter sich und besucht aktuell die Abendschule der Beruflichen Oberschule, um sein Abitur nachzuholen. Welchen Weg ins Studium er am Ende einschlagen möchte, das weiß er noch nicht genau. 


Schlimmer Unfall hinterlässt seelische Spuren 

Dass Alexander durch einen schlimmen Unfall rund fünf Jahre seines Lebens verloren hat, sieht man dem blonden 22-Jährigen nicht an. Er ist lebensfroh, lacht viel. Tatsächlich aber hat es Alexander schlimm erwischt: Der damals 18-jährige Alexander wollte im Oktober 2014 mit seinem Motorrad auf der MÜ37 bei Aschau am Inn einen Lkw überholen - krachte dabei in einen Traktor. 

Aschau am Inn: Motorrad kracht gegen Traktor

Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21
Schwerer Unfall: Motorrad gegen Traktor
Schwerer Unfall am Montagmittag in Aschau am Inn: Ein Motorradfahrer wurde schwer verletzt. © TimeBreak21

"An den Unfall selbst kann ich mich kaum erinnern", erzählt Alexander. "Ich weiß nur noch, dass ich im Gras gelegen habe und zwei Schuhe vor mir gesehen habe - vermutlich war das schon der Notarzt. Auf die Frage wo es weh tue, habe ich nur 'Überall' gebrüllt. Ich habe noch nie so geschrien." 

Alexander kam mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus, lag einen Tag lang im künstlichen Koma, musste mehrfach operiert werden und hat heute eine neue Herzklappe und einen Herzschrittmacher. "Es hat mich ordentlich zermatscht", gibt er zu. Und doch hat der Haager Glück gehabt - bleibende Schmerzen habe er fast keine - nur der Rücken mache Probleme im Alltag, dagegen helfe gezieltes Training. "Äußerlich sieht man es mir nicht an, aber seelisch bleiben die Schmerzen." Auf das Moped aber sei er seitdem wieder gestiegen - anfangs mit einem mulmigen Gefühl - inzwischen aber mache es ihm wieder Spaß. 

Der 22-jährige Alexander Zankl möchte bei "DSDS" weiterkommen. 

"Komisches Gefühl vor der Jury zu singen" 

Alexanders Willenskraft und auch ein Stück weit seine Leidenschaft für Musik haben ihm geholfen, wieder positiv in die Zukunft zu blicken. Mitunter deshalb - und weil seine Schwester und Mama ihn überredet haben - hat er sich beim diesjährigen Casting für "Deutschland sucht den Superstar (DSDS)" angemeldet. "Es war mehr eine spontane Entscheidung", sagt der gebürtige Münchner, der im Alter von zwei Jahren nach Haag kam, über die Bewerbung. "Ich wollte einfach wissen, was andere zu meiner Stimme sagen." 

In München brillierte Alexander schließlich vor der diesjährigen Jury um Dieter Bohlen, er schafft es in den Recall. "Im ersten Moment habe ich das gar nicht realisiert, dass ich weiter bin", erinnert sich Alexander. Die Freude sei erst später gekommen. "Am Anfang war es ein komisches Gefühl vor der Jury zu singen, ich war schon auch ein bisserl aufgeregt", räumt der 22-Jährige ein. "Ich bin dann aber einfach rein und habe meine fünf Minuten genutzt, um von meinen drei vorbereiteten Songs "Hero" zu singen - das hat sich Dieter gewünscht." 

Und es hat sich gelohnt: Bohlen war hin und weg von Alexanders Performance von "Hero" von "Family of the year" und traf damit den Tenor der Jury. Lediglich Xavier Naidoo war nicht sofort überzeugt, "doch den konnte ich auch noch auf meine Seite bringen", schmunzelt Alexander.  

Wie schlägt sich Alexander im Recall? 

Alexanders übergeordnetes Ziel bei DSDS sei freilich weiterzukommen, auch wenn sich seine Leidenschaft für Musik derzeit auf ein Hobby beschränke. "Gesungen habe ich schon immer gerne, doch früher war ich sehr viel sportlich unterwegs - auch als Schiedsrichter. Irgendwann aber hat es einen Schalter umgelegt, mit 15 Jahren habe ich mir Gitarre spielen selbst beigebracht und ich wollte plötzlich mehr." 

Er könne sich durchaus vorstellen, später einmal durch Deutschland, Österreich oder die Schweiz zu touren - wenn er bei DSDS überzeugt, wolle er sein Hobby zum Beruf machen. Seinen Gesang veröffentlichte er bereits in den sozialen Medien wie "Instagram"

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Fast Car - Tracy Chapman (Cover)

Ein Beitrag geteilt von Alexander Zankl (@aleza_music) am

Vor dem Recall wird Alexander nun "üben, üben, üben", wie er abschließend lachend erklärt. Denn schließlich wolle er die Jury ein zweites Mal auf seine Seite bringen. 

Wie sich Alexander Zankl am Ende vor der Jury um Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Xavier Naidoo und Oana Nechiti im Recall in Ischgl schlagen wird, wird sich am Samstagabend des 2. März 2019 um 20.15 Uhr im RTL zeigen. 

Auch ein Teilnehmer aus Tüßling war dabei: 

Fabian "Jesus" Kandzia, 22 Jahre, hat schon zweimal bei DSDS mitgemacht: Im Jahr 2015 und in der aktuellen Staffel. Die Jury aber konnte er nicht überzeugen. Er schaffte es nicht in den Recall. "Es war so ein tolles Gefühl wieder einmal vor solch einer wunderbaren Jury zu stehen", schreibt Kandzia über seinen Auftritt in der RTL-Show. Im Gespräch mit innsalzach24.de erklärt er aber auch die "Schattenseiten".

mb 

 22-Jähriger aus Haag im Recall

Alexanders Kampf aus dem Koma zurück ins Leben - und zu "DSDS" 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Alexander Zankl möchte im Recall bei "DSDS" alle überzeugen.
+
Alexander Zankl möchte im Recall bei "DSDS" alle überzeugen.
  • Marina Birkhof
    vonMarina Birkhof
    schließen

Haag - Alexander Zankl hat sich nach einem schweren Unfall ins Leben zurückgekämpft. Bei DSDS bezeugt er seinen Willen, weiterzukommen. Wie er er die strenge Jury um Pop-Titan Dieter Bohlen auch im Recall überzeugen will, verrät er im Interview.


Alexander ist 22 Jahre und wohnt mitten in der Martkgemeinde Haag im Landkreis Mühldorf. Er hat eine erfolgreiche Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel hinter sich und besucht aktuell die Abendschule der Beruflichen Oberschule, um sein Abitur nachzuholen. Welchen Weg ins Studium er am Ende einschlagen möchte, das weiß er noch nicht genau. 

Schlimmer Unfall hinterlässt seelische Spuren 

Dass Alexander durch einen schlimmen Unfall rund fünf Jahre seines Lebens verloren hat, sieht man dem blonden 22-Jährigen nicht an. Er ist lebensfroh, lacht viel. Tatsächlich aber hat es Alexander schlimm erwischt: Der damals 18-jährige Alexander wollte im Oktober 2014 mit seinem Motorrad auf der MÜ37 bei Aschau am Inn einen Lkw überholen - krachte dabei in einen Traktor. 


Aschau am Inn: Motorrad kracht gegen Traktor

"An den Unfall selbst kann ich mich kaum erinnern", erzählt Alexander. "Ich weiß nur noch, dass ich im Gras gelegen habe und zwei Schuhe vor mir gesehen habe - vermutlich war das schon der Notarzt. Auf die Frage wo es weh tue, habe ich nur 'Überall' gebrüllt. Ich habe noch nie so geschrien." 

Alexander kam mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus, lag einen Tag lang im künstlichen Koma, musste mehrfach operiert werden und hat heute eine neue Herzklappe und einen Herzschrittmacher. "Es hat mich ordentlich zermatscht", gibt er zu. Und doch hat der Haager Glück gehabt - bleibende Schmerzen habe er fast keine - nur der Rücken mache Probleme im Alltag, dagegen helfe gezieltes Training. "Äußerlich sieht man es mir nicht an, aber seelisch bleiben die Schmerzen." Auf das Moped aber sei er seitdem wieder gestiegen - anfangs mit einem mulmigen Gefühl - inzwischen aber mache es ihm wieder Spaß. 

Der 22-jährige Alexander Zankl möchte bei "DSDS" weiterkommen. 

"Komisches Gefühl vor der Jury zu singen" 

Alexanders Willenskraft und auch ein Stück weit seine Leidenschaft für Musik haben ihm geholfen, wieder positiv in die Zukunft zu blicken. Mitunter deshalb - und weil seine Schwester und Mama ihn überredet haben - hat er sich beim diesjährigen Casting für "Deutschland sucht den Superstar (DSDS)" angemeldet. "Es war mehr eine spontane Entscheidung", sagt der gebürtige Münchner, der im Alter von zwei Jahren nach Haag kam, über die Bewerbung. "Ich wollte einfach wissen, was andere zu meiner Stimme sagen." 

In München brillierte Alexander schließlich vor der diesjährigen Jury um Dieter Bohlen, er schafft es in den Recall. "Im ersten Moment habe ich das gar nicht realisiert, dass ich weiter bin", erinnert sich Alexander. Die Freude sei erst später gekommen. "Am Anfang war es ein komisches Gefühl vor der Jury zu singen, ich war schon auch ein bisserl aufgeregt", räumt der 22-Jährige ein. "Ich bin dann aber einfach rein und habe meine fünf Minuten genutzt, um von meinen drei vorbereiteten Songs "Hero" zu singen - das hat sich Dieter gewünscht." 

Und es hat sich gelohnt: Bohlen war hin und weg von Alexanders Performance von "Hero" von "Family of the year" und traf damit den Tenor der Jury. Lediglich Xavier Naidoo war nicht sofort überzeugt, "doch den konnte ich auch noch auf meine Seite bringen", schmunzelt Alexander.  

Wie schlägt sich Alexander im Recall? 

Alexanders übergeordnetes Ziel bei DSDS sei freilich weiterzukommen, auch wenn sich seine Leidenschaft für Musik derzeit auf ein Hobby beschränke. "Gesungen habe ich schon immer gerne, doch früher war ich sehr viel sportlich unterwegs - auch als Schiedsrichter. Irgendwann aber hat es einen Schalter umgelegt, mit 15 Jahren habe ich mir Gitarre spielen selbst beigebracht und ich wollte plötzlich mehr." 

Er könne sich durchaus vorstellen, später einmal durch Deutschland, Österreich oder die Schweiz zu touren - wenn er bei DSDS überzeugt, wolle er sein Hobby zum Beruf machen. Seinen Gesang veröffentlichte er bereits in den sozialen Medien wie "Instagram"

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Fast Car - Tracy Chapman (Cover)

Ein Beitrag geteilt von Alexander Zankl (@aleza_music) am

Vor dem Recall wird Alexander nun "üben, üben, üben", wie er abschließend lachend erklärt. Denn schließlich wolle er die Jury ein zweites Mal auf seine Seite bringen. 

Wie sich Alexander Zankl am Ende vor der Jury um Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Xavier Naidoo und Oana Nechiti im Recall in Ischgl schlagen wird, wird sich am Samstagabend des 2. März 2019 um 20.15 Uhr im RTL zeigen. 

Auch ein Teilnehmer aus Tüßling war dabei: 

Fabian "Jesus" Kandzia, 22 Jahre, hat schon zweimal bei DSDS mitgemacht: Im Jahr 2015 und in der aktuellen Staffel. Die Jury aber konnte er nicht überzeugen. Er schaffte es nicht in den Recall. "Es war so ein tolles Gefühl wieder einmal vor solch einer wunderbaren Jury zu stehen", schreibt Kandzia über seinen Auftritt in der RTL-Show. Im Gespräch mit innsalzach24.de erklärt er aber auch die "Schattenseiten".

mb 

Zurück zur Übersicht: Haag in Oberbayern

Kommentare

Kommentare