Knödel-Kochkurs in Gars

"So ist das mit den Knödeln"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Knödel-Kunde war beliebt! Der Knödel-Kochkurs in Gars wurde sogar von etlichen Männern genutzt.
  • schließen

Gars - Um eine der traditionellsten Leckereien aus Oberbayern ging es beim Knödel-Kurs, den das Kasterl Kunterbunt abhielt. Sogar Männer holten sich Praxistipps. Die Welt der Knödel.

Karl Valentin hatte ja schon immer Recht. Die Semmelknödel sind eine Diskussion wert.

Aber nicht nur der richtige Ausspruch der bayerischen Mahlzeit ist von Bedeutung. Die Vielfalt an Knödel machen dieses Traditionsgericht zum Liebling in der Küche.

Das Kasterl Kunterbunt hat mit einem speziellen Knödel-Kochkurs nachgeholfen. Verschiedene Knödel wurden gemacht und gemeinsam verdrückt. Valentin hätte seine Freude gehabt. Etliche Männer wollten sich viele Tipps rund um die Knödel holen und waren nicht nur beim Essen, sondern auch bei der Herstellung sehr fleißig bei der Sache.

Kurs in Knödelkunde

Vom Vorspeisen-Knödel über besondere Knödel als Hauptgericht und freilich auch die süße Varianten durften beim Knödelkochkurs in Gars nicht fehlen.

Tradition verpflichtet

Bällchen, Flutte, Knöpflin, Klössel, Kleesse, Klopse, Kniddel. Die Knödel heißen von Gebiet zu Gebiet anders. In Bayern bleibt man bei der geläufigsten, dem Knödel. Der Begriff "Knödel" entwickelte sich über das althochdeutsche Chnodo, was soviel wie Knoten oder auch Kneten heißt. Knödel sind in den Esskulturen der verschiedensten Epochen und Völkergruppen zu finden und ebenso vielfältig sind auch die Zubereitungsarten. "Es fällt nicht schwer sich auszumalen, dass der Knödel in Zeiten entstanden ist, in denen die Menschen zum Essen kein Essbesteck, sondern allein ihre Hände verwendeten", erklären Christl Schwarzenbeck und Angela Schreier den Kursteilnehmern. 

Die Tischmanieren hätten sich weiterentwickelt, der Knödel blieb bestehen und gelte als Delikatesse, so Angela Schreier weiter. Karl Valentin schmeckte es, und er ließ sich nicht nur den Knödel, sondern auch das Wort auf der Zunge zergehen.

Ludwig II. hatte beispielsweise eine Vorliebe für Hechtknödel und machte diese im 19. Jahrhundert zur Pflicht auf festlichen Speisekarten. Der Knödel gilt als besonderer kulinarischer Brauch und ist aus der bayerischen Küche nicht mehr wegzudenken. Dies verdeutlichte auch der Knödel-Kochkurs in der Garser Mittelschule. Weitere Programmpunkte des Kasterl Kunterbunt gibt es auf www.kasterl-kunterbunt.de

Zurück zur Übersicht: Gars am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser