Serie: Besondere Haustiere in der Region

Spinnenpracht im Wohnzimmer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sie mag es, wenn sie genug Futter hat, frisches Wasser und einfach ihre Ruhe: Vogelspinnen sind in der Region beliebte Haustiere.
  • schließen

Gars – Streicheln? Wohl eher nicht. Ein Blickfang? Absolut. Die beiden Haustiere von Franz Mühlhauser sind recht pflegeleicht und doch nicht jedermanns Sache. Mühlhauser hat Vogelspinnen daheim.

Zwei kleine Glaskästen stehen im Wohnzimmer der Familie Mühlhauser. Es sind die Platzerl, in denen zwei Vogelspinnen hausen. Die Namen – nicht aussprechbar: Poecilotheria metallica und Acanthoscurria geniculata.

Ein Foto zu machen, wird mit offener Glastüre schwer: „Die sind sehr schnell“, erklärt Franz Mühlhauser gegenüber wasserburg24.de. Er wollte sich etwas Besonderes ins Haus holen, Haustiere, die nicht jeder hat. Darum hat er jetzt zwei Vogelspinnen, die das Sideboard zieren. „Das ist eine sogenannte Bombardierspinne“ erklärt Mühlhauser sein "Baby". Zur Verteidigung streift das Tier die Haare vom Rücken und schießt diese dem vermeintlichen Feind entgegen. „Das juckt sehr, ist vergleichbar mit einem Wespenstich“, so der Spinnenfreund.

Ein Blickfang im Wohnzimmer! Vogelspinnen sind keine Kuscheltiere, gelten als unkompliziert und pflegeleicht. Kinder können damit jedoch nichts anfangen.

Die eine Spinne ist nachtaktiv, die andere mag die Sonne. Eines ist bei beiden gleich: Sie essen gern Riesenschaben oder Heuschrecken. „Beim Füttern geht alles ganz schnell“, berichtet Franz Mühlhauser. „Die Beute wird förmlich ausgesaugt“.

Eigentlich sind Vogelspinnen pflegeleicht. Frisches Wasser ist notwendig, sie mag es, sich im Grünzeug oder in Baumrinden zu verstecken, das Terrarium muss sauber gehalten werden und manchmal braucht sie Hilfe beim Häuten. „Da gehören die Spinnen feucht gehalten“, erläutert der Spinnenfreund. Bei seiner letzten Spinne sei dies leider schief gegangen. Die Spinne kam nicht alleine aus der Haut, die Schaben, die im Terrarium waren, haben sich plötzlich über die Spinne hergemacht. Das Tier starb.

Mühlhauser kennt zahlreiche Gleichgesinnte. In der Region haben viele Vogelspinnen als Haustier. „25 bis 30 Jahre könnte eine weibliche Spinne werden, männliche Vogelspinne haben eine kürzere Lebensdauer“, erklärt Mühlhauser weiter.

Zurück zur Übersicht: Gars am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser