Vollsperrung zwischen Gars und Aschau dauert an

Hangrutsch blockiert St2352: Umfassende Sanierung nötig

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Gars/Aschau: Die Staatstraße 2352 bleibt bis auf unbestimmte Zeit gesperrt. Zum wiederholten Male haben sich im Bereich Daumoos große Erdmassen aus dem Hang gelöst.

Nachdem sich mittlerweile die Bruchkante bis an den Fahrbahnrand verlagert hat, kann die Standsicherheit und damit auch die Verkehrssicherheit der Straße nicht mehr gewährleistet werden. Trotz der bisherigen Sicherungsmaßnahmen ist es nicht gelungen, das weitere Abrutschen des Hanges zu verhindern. Ursächlich für die nochmalige Verschlechterung der Situation in diesem problematischen Bereich ist eine rund fünf bis sechs Meter hohe Auffüllung unter der Fahrbahn, die unter anderem Torf und Holzbestandteile enthält. 

Gutachten soll Details klären

Als Sofortmaßnahme hat das Straßenbauamt Rosenheim die Räumung des hangseitigen Grabens durchgeführt und mit Planen die Böschung zum Schutz vor Niederschlag abgedeckt. Im Weiteren soll nun ein Gutachten aufzeigen, wie mit der Situation künftig zu verfahren ist. Erst nach Erarbeitung und Umsetzung eines umfassenden Sanierungskonzeptes kann die St 2352 wieder für den Verkehr freigegeben werden. 

Der Zeitraum für die Dauer der Sperrung kann daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht näher eingegrenzt werden. Es wird nochmals eindringlich davor gewarnt, sich der abgesperrten Bruchkante, oberhalb wie unterhalb, zu nähern. Ein weiteres Abrutschen von Erdmassen kann zum aktuellen Stand nicht ausgeschlossen werden. 

Verkehr wird bis auf weiteres umgeleitet

Der Verkehr wird nach wie vor ab Gars über die St2353, die B12 und MÜ37 nach Aschau umgeleitet. Die Umleitungsstrecke in Fahrtrichtung Gars verläuft in entgegengesetzter Richtung. Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und den damit verbundenen Mehraufwand.

Pressemitteilung Straßenbauamt Rosenheim 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Gars am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser