Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Stichverletzung und Not-Op

Blutüberströmt am Innufer gefunden: Mann von Kripo vernommen - was geschah in Gars?

Ein junger Mann wird blutüberströmt am Innufer gefunden - am helllichten Tag. Sein Körper wies eine lebensbedrohliche Stichverletzung am Oberkörper auf, der 19-Jährige musste notoperiert werden. Was hier geschehen ist, versucht die Kripo Mühldorf zu rekonstruieren.

Gars am Inn - Der junge Mann habe die Notoperation gut überstanden, sei außer Lebensgefahr und inzwischen ansprechbar. Der Schwerverletzte sei sogar schon von der Kripo vernommen worden. Das erklärte Martin Emig, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, am Donnerstagvormittag auf Nachfrage von innsalzach24.de. Bei dem Mann handelt es sich übrigens um einen 19-Jährigen aus dem Landkreis Mühldorf - die Polizei hatte zuvor fälschlicherweise angegeben, dass der Verletzte 21 Jahre alt sei.

Die Verletzungen seien allem Anschein nach wohl nicht so gravierend gewesen, wie ursprünglich angenommen. Wie genau es aber dazu gekommen ist, sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt weiter Gegenstand der Ermittlungen. „Die Kripo ermittelt hier in alle Richtungen. Ob ein Angriffsgeschehen Hintergrund der Tat war oder die Verletzungen womöglich anders zustande gekommen sind, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gesagt werden“, so Emig. Auch was das mutmaßliche Opfer zu Protokoll gab, behält die Polizei vorerst für sich. Es gebe noch zu viele offene Fragen, die man klären müsse, bevor man gesicherte Äußerungen kommunizieren könne.

Mann liegt mit Stichverletzugen am Garser Innufer: Zeugen gesucht

Daher sucht die Polizei händeringend nach Zeugen, die Aussagen zum Tathergang geben können. Wie Emig weiter erläutert, seien bislang noch keine Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Die Kripo Mühldorf ist für die Rekonstruktion des Tatgeschehens allerdings auf Zeugen angewiesen und appelliert an die Bevölkerung, sich zu melden, wenn jemand in dem fraglichen Zeitraum etwas gesehen oder gehört hat.

Der verletzte junge Mann wurde am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr durch eine Angehörige am südlichen Innufer in Höhe Gars am Inn nahe dem Wasserrettungsübungsplatz aufgefunden.

Die Polizei richtet deshalb zentrale Fragen an die Bevölkerung: Wer hat am Mittwoch (13. Juli) in der Zeit zwischen 10 und 12.30 Uhr am Südufer des Inns nahe Gars verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet und kann hierzu sachdienliche Hinweise abgeben?

Hinweise nimmt die Kripo Mühldorf unter der Rufnummer 08631 / 36 73-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

mb/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Kommentare