Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einsatzkräfte suchten tagelang mit Hochdruck

Traurige Gewissheit: Vermisster Mann (83) aus Gars ist tot

Vermisster 83-Jähriger Gars tot
+
Traurige Gewissheit: Der vermisste 83-Jährige ist tot.

Gars am Inn – Fieberhaft suchten Polizei und andere Einsatzkräfte in den letzten Tagen nach dem vermissten Anton G. (83) aus Gars am Inn. Seit Dienstagabend ist nun klar: Der Vermisste ist tot.

Update, 22. Juni, 7.55 Uhr - Vermisster 83-Jähriger ist tot

Nun gibt es traurige Gewissheit: Der seit Samstag (18. Juni) vermisste 83-Jährige aus Gars am Inn ist tot. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd nun mitteilte, wurde nach intensiven Suchmaßnahmen am Dienstagabend (21. Juni) im Gemeindebereich Gars am Inn eine männliche Leiche entdeckt. Die kriminalpolizeilichen Untersuchungen des Kriminaldauerdienstes der Kripo Traunstein haben ergeben, dass es sich dabei um den vermissten 83-Jährigen handelt.

Hinweise auf Fremdverschulden liegen den zuständigen Ermittlern der Kriminalpolizei derzeit nicht vor. Die weiteren Untersuchungen zur genauen Todesursache sind noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Große Vermisstensuche bei Gars am Inn

Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.
Bei einer groß angelegten Suchaktion versammelten sich am Dienstag (21. Juni) Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, Notfallmanager, Katastrophenschutz sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten aus Gars fortzusetzen. Leider konnte der Mann nur noch tot aufgefunden werden.  © fib/MK

Update, 18.36 Uhr - Fahrrad gefunden - gehört es dem Vermissten?

Nach Informationen von vor Ort wurde im Bereich Teufelsbruck in Gars am Inn ein Fahrrad gefunden, das zu der Beschreibung des Rades des Vermissten passt. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass es dem Vermissten gehört. Die Suche wird weiterhin fortgesetzt.

Update, Dienstag, 21. Juni, 18.09 Uhr - Suche nach Senior aus Gars a. Inn geht weiter

Nach wie vor fehlt von Anton G. jede Spur. Der 83-Jährige gilt bereits seit Samstagvormittag (18. Juni) als vermisst. Die Suche nach dem Senior geht indes weiter.

Am Dienstag (21. Juni) versammelten sich Einsatzkräfte der Rettungshundestaffeln Traunstein, Rosenheim und Mühldorf, die Wasserwacht aus Mühldorf und Waldkraiburg, Einsatzleiter Rettungsdienst, Einsatzleitwagen aus Haag, sowie die Polizei aus Haag an einem Sammelpunkt in Gars, um die Suche nach dem Vermissten fortzusetzen. Aktuell dauert die Suche noch an.

Bislang sind keine neuen Erkenntnisse bekannt. Wer den Vermissten sieht oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort hat, soll sich bitte mit der Polizei in Verbindung setzen.

Die Suche nach dem vermissten Senior aus Gars am Inn geht weiter.

Erstmeldung, 20. Juni, 10.25 Uhr - Senior aus Gars am Inn vermisst

Wie die Polizeiinspektion (PI) Waldkraiburg am Montagvormittag mitteilte, wird bereits seit Samstag (18. Juni) gegen 10 Uhr der allein lebende Anton G. vermisst. „Eventuell ist Herr G. mit einem alten silbernen Herrenrad unterwegs“, heißt es seitens der Beamten. Auffällig sei, dass er zum Radfahren einen Bauarbeiterhelm trage.

Beschreibung des Vermissten:

***Die Beschreibung des Vermissten wurde aus Datenschutzgründen entfernt.***

Hinweise zum Aufenthalt des vermissten Seniors nimmt die Waldkraiburger Polizei unter der Telefonnummer 08638/94470 entgegen.

aic/Polizeiinspektion Waldkraiburg

Kommentare