Ein Feldzug für die Ortsumfahrung

+

Dorfen - Die ÜWG im Dorfener Stadtrat macht mobil und ruft alle Gruppierungen zur Zusammenarbeit auf. Gemeinsam müsse man eine B 15-Ortsumfahrung erzwingen.

Das berichtet merkur-online.de

„Die Verkehrssituation in Dorfen ist nicht nur lästig, weil es einmal ein paar Minuten dauert, um von der einen Seite der B 15 auf die andere zu gelangen. Lärm und Abgase stellen auch ein gesundheitliches Problem für die Bürger dar, von der Gefährdung von Schulkindern beim Überqueren der Straße ganz zu schweigen“, so der Fraktionsvorsitzende der ÜWG, Achim Steiger.

Auf die B 15 neu zu warten, sei verfehlt. „Nach dem derzeit geltenden Bundesverkehrswegeplan ist der für Dorfen relevante Abschnitt der B 15 neu nur im weiteren Bedarf enthalten. Es wird Jahrzehnte dauern, bis konkret an einen Bau dieser Straße herangegangen wird. Dorfen muss jedoch jetzt handeln und darf sich nicht von Bundes- oder Landespolitikern auf den St. Nimmerleinstag vertrösten lassen“, fordert Steiger.

Wichtig hält es die ÜWG auch, die Gegner einer Ortsumfahrung mit ins Boot zu holen. „Auch ihre Meinung, ihre Argumente sind wichtig, um eine sinnvolle, rationale Entscheidung treffen zu können, auch wenn wir derzeit der Auffassung sind, dass am Bau einer Umgehungsstraße kein Weg vorbeiführt, um den drohenden Verkehrsinfarkt in Dorfen zu verhindern.“

Mehr Informationen zu dem geplanen Feldzug der ÜWG lesen Sie bei merkur-online.de.

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser