Deutschland ist in der Finalrunde

+

Haag - Packende Zweikämpfe, viele Tore und spannende Spiele gab es bei Teil Eins der Fußball-Mini-WM. Jetzt hat Deutschland am 20. Juni die Chance auf den WM-Titel.

Bei der Sparkasse Wasserburg-Fußball-Mini-WM für F-Jugendteams (U9) in Maitenbeth, Albaching, Gars und Amerang und war oft mehr geboten als bei den zum Teil doch noch etwas dürftigen Leistungen in Johannesburg, Kapstadt, Durban und den weiteren Spielorten der „großen“ WM in Südafrika. Die Vorrunde und die Achtelfinale der Mini-WM wurden am letzten Wochenende gespielt und die acht Teilnehmer für die Endrunde mit Viertelfinale, Halbfinale, Spiel um Platz Drei und Finale in Haag am Sonntag, 20. Juni, ermittelt. Jedem der 24 Teilnehmer war eine Nation zugelost worden, deren Platz im Original-Turnierplan der WM in Südafrika er dann einnahm.

Die Sollstärke von 32 war leider nicht erreicht worden, so das alle Gruppen als Dreier- statt Vierergruppen gespielt wurden, was der Euphorie aber keinen Abbruch tat: „Tagelang haben unsere Kids schon auf diesen großen Tag hingefiebert“, berichteten die Betreuer der Mini-WM-Nationen, die zum Teil mit Flaggen „ihrer“ Länder einliefen, landestypische Musik abspielten oder sich auf andere Weise mit ihren Vorbildern identifizierten. Auch die ein oder andere Vuvuzela ertönte in den Stadien. Natürlich wurden auch für alle Teams Trikots und Shorts im Design der echten WM-Nationen gestellt. In Maitenbeth sicherte sich Frankreich alias SG Reichertsheim/Ramsau souverän – anders als derzeit in Südafrika – den ersten Platz der Gruppe A vor Mexiko (TSV Oberpframmern) und Südafrika (TSV Wasserburg).

Im Achtelfinale hatte Frankreich dann aber erhebliche Schwierigkeiten, sich im Topduell gegen den zweiten der Gruppe B, Argentinien (TSV Haag) durchzusetzen. Ein gegebenes und wieder aberkanntes Tor, ein 0:0 nach regulärer Spielzeit und ein spannendes Elfmeterschießen später zogen „Les Bleus“ aber doch ins Viertelfinale ein. Das zweite Achtelfinale gewann Mexiko gegen Nigeria (Gastgeber FC Maitenbeth), das den zweiten Gruppenplatz vor Griechenland (SV-DJK Oberndorf) belegt hatte. In der Gruppe C verwiesen die Gastgeber vom SV Albaching als Slowenien und der TSV Soyen als USA England alias SC Rechtmehring 2 auf Platz Drei und kegelten so die „Three Lions“ aus dem Turnier. Im Achtelfinale mussten sie sich dann allerdings den beiden Teams der Gruppe D beugen: Sowohl Deutschland (SC Rechtmehring 1) – standesgemäß Gruppenerster – als auch Ghana (DJK-SV Edling) setzten sich im Überkreuzvergleich durch und erreichten das Viertelfinale.

Mini-Fußball-WM in Haag

Die Australier vom SV Ramerberg belegten den dritten Platz der Gruppe D. Die Zuschauer in Gars sahen das etwas überraschende Ausscheiden des Mitfavoriten Niederlande (TSV Gars 2) in der Gruppe E und des Titelverteidigers Italien (TSV Gars 2) in der Gruppe F. Paraguay bzw. der TSV Schnaitsee 1 erreichte mit einem Kantersieg gegen Kamerun (TSV Babensham 2) souverän die Runde der letzten Acht. Mit dem Viertelfinaleinzug der Slowakei (TSV Babensham 1) – knapper Sieg gegen Dänemark (TSV Schnaitsee 2) – hatten sicher nicht viele gerechnet. In Amerang setzten sich in der „Todesgruppe G“ die Elfenbeinküste (ASV Rott 1) und Brasilien (TSV Eiselfing 1) gegen Portugal (SV Griesstätt) durch. Beim Kampf um den Gruppensieg war wie auch in Südafrika bisher „Defense First“ angesagt und so gewann die Elfenbeinküste knapp mit 1:0.

In Gruppe H machten die Spieler des SV Amerang ihren Schweizer Vorbildern vor wie’s geht: Sie schlugen den großen Favoriten Spanien (TSV Eiselfing II), was ja dann auch in Südafrika bei der ersten großen Überraschung des Turniers tatsächlich so geschah. Spanien überstand die Gruppenphase nicht. Das Viertelfinale erreichten erwartungsgemäß Brasilien – siegreich gegen die Schweiz – und die Elfenbeinküste mit einem Sieg gegen Chile bzw. ihre eigene F2. In Haag kämpfen am Sonntag ab 13 Uhr also Frankreich, Ghana, die Slowakei, die Elfenbeinküste, Mexiko, Deutschland, Paraguay und Brasilien um den originalgetreuen FIFA WM-Pokal. Mini-WM-OK-Chef Martin Sax freut sich auf viele Zuschauer, die hoffentlich dem südafrikanischen Winter, der auch hierzulande Einzug zu halten scheint, trotzen:

„Die Kinder haben sich eine authentische WM-Atmosphäre mit vielen Fans verdient.“ Lange bevor der Sieger in Südafrika feststeht, wird also an diesem Sonntag im Finale um 16:30 Uhr der Mini-Weltmeister ermittelt. Und vielleicht packt es der fünfmalige Titelträger Brasilien … oder vielleicht triumphiert Außenseiter Slowakei … oder vielleicht gibt es mit der Elfenbeinküste den ersten afrikanischen Weltmeister … oder vielleicht heißt der Weltmeister 2010 ja Deutschland …

Spielplan für 20. Juni im Stadion am Bergkopf, Reiterstr. 4a, Haag in Obb.:

Viertelfinale:

13:00 Uhr: Frankreich (SG Reichertsheim/Ramsau) – Ghana (DJK-SV Edling)

13:30 Uhr: Slowakei (TSV Babensham 1) – Elfenbeinküste (ASV Rott 1)

14:00 Uhr: Mexiko (TSV Oberpframmern) – Deutschland (SC 66 Rechtmehring 1)

14:30 Uhr: Paraguay (TSV Schnaitsee 1) – Brasilien (TSV Eiselfing 1)

Halbfinale:

15:00 Uhr: Sieger aus 13:00 Uhr-Spiel – Sieger aus 13:30 Uhr-Spiel

15:30 Uhr: Sieger aus 14:00 Uhr-Spiel – Sieger aus 14:30 Uhr-Spiel

Spiel um Platz 3: 16:00 Uhr

Finale:

16:30 Uhr

Siegerehrung:

17:00 Uhr

Pressemeldung Schuh+Sport Georg Sax

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser