Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Klopfgeräuschen

Bundespolizei findet bei Haag eingeschleuste Migranten in Lastwagen

In einem Lastwagen konnten vier Migranten festgestellt werden
+
In einem Lastwagen konnten vier Migranten festgestellt werden

Die Bundespolizei konnte am Donnerstagmorgen (20. Januar) in Haag ein Schleusung aufdecken, nachdem in einem Lastwagen Klopfgeräusche festgestellt worden waren.

Pressemitteilung im Wortlaut

Haag - Am Donnerstagmorgen (20. Januar) wurden Landes- und Bundespolizei über Klopfgeräusche aus einem LKW mit rumänischer Zulassung nahe einem Industriegebiet in Kirchdorf bei Haag informiert. Nach Eintreffen der Streifen stellten die Polizisten den 37-jährigen rumänischen Fahrer des Sattelschleppers sowie einen weiteren LKW-Fahrer fest.

Beide hatten die Klopfgeräusche wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt. Bei der Nachschau am LKW konnten die Beamten Manipulationen an der Zollplombe feststellen. Nach anschließendem Öffnen der Türen des Sattelschleppers entdeckten die Fahnder vier Afghanen im Alter von 16 bis 30 Jahren.

Wegen des Verdachts einer Schleusung nahmen die Fahnder den rumänischen LKW-Fahrer und seine ‚Passagiere‘ mit zur Bundespolizeiinspektion Freilassing. Ob die vier Afghanen mit oder ohne Kenntnis des LKW-Fahrers auf dem Anhänger mitreisten, ist zurzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Der Fahrer durfte nach einer Anzeige wegen Einschleusens von Ausländern die Dienststelle verlassen.
Drei erwachsene Afghanen wurden nach Äußerung eines Asylbegehrens an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet, den 16-Jährigen übergaben die Bundespolizisten an das Jugendamt.

Pressemitteilung Bundespolizei Freilassing

Kommentare