Ausbau zweier Straßen beschlossen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haag - Keine Probleme hatte der Haager Verwaltungsausschuss mit dem Straßenausbau für Bichl und Oberndorf.

"17 Jahre alt und "abgefahren" ist nach Bürgermeister Hermann Dumbs die Straße, die von Sinkenbach nach Bichl führt. Eine Kanallegung sei nicht erforderlich, doch im Zug der Maßnahmen für die Kanalisierung der Ortsteile in Bichl und Sinkenbach könne sie erneuert werden.

Zweiter Bürgermeister Dr.Winfried Weiß (CSU) stellte fest, dass mit der Klärung des Status einer Gemeindeverbindungsstraße auch die Zuständigkeit klar sei: "Die Baulast liegt bei der Gemeinde." Also schlage er vor, die Straße "richtig" zu erneuern, um spätere hohe Reparaturkosten zu vermeiden. Die Kanalisierungsmaßnahme biete sich dabei an.

Die schon in der vorangegangenen Diskussion zitierten "günstigen Preise" für die Neugestaltung in Höhe von 30932 Euro griffen Alois Eisenauer (PWG) und Bürgermeister Hermann Dumbs wieder auf. Die Gemeinde müsse sie annehmen und könne dazu noch fünf Prozent Nachlass erwarten. Die Preisgestaltung falle deswegen so aus, weil die Renovierung im Zuge des Kanalbaus mit erledigt werden könne. Mit einer Gegenstimme vergab der Ausschuss den Auftrag.

Eine Anfrage auf Kostenbeteiligung gab es für die Teerung einer Hofzufahrt. Die Teerung der 25 Quadratmeter kostet 3000 Euro. Die Herstellungslast liegt nach Bürgermeister Hermann Dumbs bei der Gemeinde. Der Unterbau sei mit der Kanalisierung bereits ausgeführt. So beschloss das Gremium einstimmig, 500 Euro zuzuschießen.

Für die Zufahrt des Oberndorfer Sportgeländes stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Die eine verläuft am Wohngebiet, die andere außerhalb. Die äußere sei besser, meinte Dr. Winfried Weiß, aber länger und teurer. Baureferent Andreas Grundner verwies darauf, dass diese Trasse auf dem Oberrainerweg schon gekauft sei. Für den Feld- und Waldweg gäbe es allerdings keine Planung. Wenn sich der Ausschuss für die Variante eins im Wohngebiet entscheide, sei zusätzlich eine Entwässerung nötig.

Die Planung müsse, so Dr. Winfried Weiß heuer noch vorgelegt werden. Für die Kosten reiche eine grobe Schätzung. Er sprach sich dafür aus, die Mehrkosten in Kauf zu nehmen, um mit der Außenvariante später die bessere Trasse zu verwirklichen. Probleme könnte es nach Hermann Dumbs noch der Entwässerung geben.

Dr.Bernhard Grabmeyer (Freie Wähler Haag) forderte den Ausbau beider Zufahrten. Dr.Winfried Weiß sprach sich für das Belassen des Kieswegs der Variante eins aus, da kein Verkehr zu erwarten sei, mit Teerung aber die Frequenz gefördert werde. Die Anlieger jammerten schon, so Bürgermeister Hermann Dumbs, sie hätten zu viel Staub im Sommer. Ein Ausbau werde sich wohl nicht vermeiden lassen.

Im Weiteren wurde klargestellt, dass diese Maßnahme mit der Erschließung des Oberndorfer Wohngebietes nichts mehr zu tun habe. Die Zufahrt zum Sportgelände des DJKSV Oberndorf liege im Aufgabenbereich der Gemeinde. So beauftragte der Ausschuss mit einer Gegenstimme ein Ingenieurbüro mit der Planung der Außenvariante.

xy/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser