Warten hat nach 25 Jahren ein Ende 

Ortsumgehung Albaching: Spatenstich in Sicht

+
Verkehrs-Stockungen im Bereich der denkmalgeschützten Kirche in Albaching: Dieser Anblick wird mit dem Bau der Umgehungsstraße bald ein Ende haben. 
  • schließen

Albaching - Täglich schlängeln sich unzählige Lkw's und Autos durch die engen Straßen der kleinen Gemeinde - inklusive Abgase und Lärmbelastung für die Anwohner. Damit ist bald Schluss: Die Ortsumgehung ist zum Greifen nah. 

25 Jahre schon warten die Albachinger auf ihre Umfahrung. Am Dienstag, 27. Februar, nehmen die Planungen in Albaching Gestalt an: Um 15 Uhr erfolgt der Spatenstich für den Baubeginn der Ortsumfahrung im Zuge der Kreisstraße RO42. Treffpunkt ist der Parkplatz am Sportplatz an der Kreisstraße RO41 Richtung Berg. 

Ortsumfahrung wichtiger Schritt für Albaching 

Abgas- und Lärmbelastungen für Anwohner, Sicherheit bei der hoch frequentierten RO42, immer wieder Blechschäden und eine bröckelnde Kirche St. Nikolaus - aufgrund der überwiegend negativen Aspekte entschied sich der Kreisausschuss im Juli 2017 für den Bau einer Ortsumgehung in der 1.750-Seelen-Gemeinde

Die neue Straße wird 2,5 Kilometer lang werden, sieben Meter breit sein und in einem Abstand von 160 bis 360 Meter nördlich an Albaching vorbeiführen. Die Gesamtkosten für die Umgehung liegen bei 3 Millionen Euro, wovon 1,5 Millionen Eigenmittel sind. Die Bauzeit beträgt etwa ein Jahr, eine Fertigstellung der Umgehungsstraße ist für Ende 2018 vorgesehen. 

Über 3.000 Fahrzeuge innerhalb von 24 Stunden wird die neue Umgehungsstraße künftig von Albaching fernhalten. Einem Gutachten zufolge werde durch die neue Umgehungsstraße ein Verkehrsrückgang von 77 Prozent in der Gemeinde möglich sein.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim/mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Albaching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser