Polizei ermittelt in Albaching

Freilaufender Hund hetzt und tötet Reh

  • schließen

Albaching - Nach Amerang hat nun erneut ein freilaufender Hund im Dienstbereich der Polizeiinspektion Wasserburg ein Reh angefallen. Diesmal bei Zell im Albachinger Gemeindegebiet.

Ein gerissenes Reh beschäftigt derzeit die Polizei in Wasserburg, da es offenbar von einem Hund gerissen worden ist. "Der Hund wurde von dem Jäger aus größerer Entfernung beobachtet. Er beschreibt ihn als dunkelbraun, mittelgroß, möglicherweise ein Jagdhundmischling", erklärt Werner Fröwis, Jagdsachbearbeiter der Wasserburger Polizei und Vorsitzender der Wasserburger Jäger gegenüber der Wasserburger Zeitung.

Laut Gesetz gelten Hunde dann als wildernd, wenn sie erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden könnten, folglich hätte der beobachtende Jäger den Hund erschießen können, was er beim nächsten Mal auch tun werde, wie er gegenüber der Wasserburger Zeitung sagt.

"Nehmen Sie Ihre vierbeinigen Freunde besonders in der Brut- und Setzzeit – von März bis Juni – an die Leine", erklärt Werner Fröwis. "Je mehr Hundehalter über die rechtlichen Grundlagen und die Zusammenhänge in der Natur wissen, desto harmonischer wird das Miteinander zwischen ihnen, Jägern, Wild und Hund ablaufen."

Den ausführlichen Artikel lesen Sie unter ovb-online.de und in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/Felix Kästle

Zurück zur Übersicht: Albaching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser