Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zur Selbsteinschätzung:

Ursachen der Störung klären

+
Zur Selbsteinschätzung muss sich jeder selbst ehrliche Fragen stellen.

Was sind die Ursachen von Erektionsstörungen? Um den Problemen auf den Grund zu gehen, ist es wichtig, sich zur Selbsteinschätzung einige Fragen zu stellen.

Es gibt verschiedene Untersuchungsmethoden, die alle zum Ziel haben, die Ursache der Erektionsstörung herauszufinden. Bevor eine psychische Ursache angenommen wird, sollte der Arzt organische Ursachen ausgeschlossen haben.

Um den Ursachen auf den Grund zu kommen, muss man sich selbst wichtige Fragen stellen:

  • Wie oft habe ich Geschlechtsverkehr?
  • Wie lange dauert die Erektion?
  • Kommt es zu einem Orgasmus ?
  • Welche Medikamente nehme ich ein?
  • Leide ich unter einer Zuckerkrankheit beziehungsweise wie ist mein Blutzuckerwert?
  • Rauche oder trinke ich sehr viel?
  • Bin ich in meiner Partnerschaft glücklich?

Ähnliche Aspekte wird auch der Arzt, in der Regel ein Urologe, bei der Befragung ansprechen. Bei der körperlichen Untersuchung lassen sich organische Veränderungen wie Penisverkrümmungen, Verhärtungen im Bereich der Schwellkörper, Veränderungen der Hoden sowie Entzündungen der Prostata und der Harnröhre erkennen. Eine Analyse des Spermas ist angebracht, wenn der Betroffene eine normale Erektion, aber unerfüllten Kinderwunsch hat.

Kommentare