Milchsäurebakterien

Tipps für die Auswahl von gesundem Joghurt

Lieber Natur- als Fruchtjoghurt: Denn darin stecken mehr Milchsäurebakterien. Foto: Christin Klose
+
Lieber Natur- als Fruchtjoghurt: Denn darin stecken mehr Milchsäurebakterien. Foto: Christin Klose

Wer auf eine gesundheitsbewusste Ernährung wert legt, sollte bei Joghurt auf zwei Dinge achten: die Konsistens und die Sorte.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Stichfester und cremiger Joghurt unterscheiden sich nicht nur in ihrer Konsistenz: Ersterer enthält mehr gesunde Milchsäurebakterien, die die Darmflora aufbauen.


Stichfester Joghurt reift im Glas oder Becher und wird häufig als Bulgaria-Joghurt bezeichnet. Cremig gerührter Joghurt reift dagegen im Tank und bekommt Magermilchpulver zugesetzt. Deswegen enthält er pro Portion weniger Bakterien, erläutert die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Das Gleiche gilt für Fruchtjoghurts: Durch die Zugabe von Zucker und Fruchtmasse sinkt der Anteil der gesundheitsfördernden Bakterien.

Kommentare