Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Senioren: Medikamente stören Gedächtnis

Senioren
+
Senioren: Medikamente stören Gedächtnis

Montreal - Medikamente sollen Patienten eigentlich helfen. Kanadische Forscher haben jetzt herausgefunden, das einige Wirkstoffe gerade bei ältere Menschen Gedächtnisprobleme hervorrufen.

Häufig verschriebene Medikamente wie Antihistaminika gegen allergische Reaktionen oder Schlafmittel können bei Senioren Gedächtnisleistung erheblich mindern.

Wissenschaftler der Montreal Geriatric University Institute haben 162 Studien zu Medikamenten analysiert, die vor allem im menschlichen Gehirn wirken. Schlafmittel mit Benzodiazepin, Antihistaminika der ersten Generation und trizyklische Antidepressiva, sollten demnach bei Senioren vermieden werden. Die Medikamente wirken sich bei Patienten negativ auf deren Erinnerung und Konzentration aus.

ml

Kommentare