Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Süß und sauer

Der Sommerdrink «Switchel»

Zitrone und Ingwer sind wichtige Zutaten für den sommerlichen Drink "Switchel". Außerdem darf Essig nicht fehlen. Foto: Susann Prautsch
+
Zitrone und Ingwer sind wichtige Zutaten für den sommerlichen Drink «Switchel». Außerdem darf Essig nicht fehlen. Foto: Susann Prautsch

Erfrischende Mischung aus süß und sauer: Für heiße Tage im Sommer ist «Switchel» genau das Richtige. In den Drink mit dem lustigen Namen gehören Ingwer, Essig und Zitrone. Und so wird er gemacht.

Bonn (dpa/tmn) - Wer einen alkoholfreien Sommerdrink sucht, kann es mit dem «Switchel» probieren. Dabei handelt es sich um eine Limonadenmischung aus Ingwer, Essig und Zitrone.

Zunächst eine große Ingwerwurzel schälen, in grobe Stücke schneiden und mit sechs Tassen Wasser für ein bis zwei Minuten aufkochen. Anschließend 20 Minuten ziehen lassen. Nun kommt je eine halbe Tasse naturtrüber Apfelessig und frisch gepresster Zitronensaft hinzu.

Süßer wird es mit einem Löffelchen Ahornsirup oder Honig, teilt das Bundeszentrum für Ernährung mit. Zum Schluss den Switchel kräftig umrühren, durch ein Sieb in ein Glas gießen und gekühlt mit Eiswürfeln genießen.

Wer es fruchtiger mag, kann beispielsweise einen Schuss Orangensaft oder Erdbeerpüree und Limettensaft hinzugeben. Ganz neu ist der Drink allerdings nicht: Schon im 17. Jahrhundert stärkten sich nordamerikanische Farmer nach der Heuernte mit einer Ingwer-Essig-Limonade. So kam der Drink zu seinem zweiten Namen «Heumacher-Punsch» (Haymakers Punch).

Kommentare