Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwangerschaft: Stress lässt Plazenta wachsen

Schwangerschaft
+
Stress in Schwangerschaft lässt Plazenta stärker wachsen.

Basel - Die Schwangerschaftsmonate können für eine Frau sehr faszinierend sein. In den neuen Monaten ist die Entwicklung des Kindes vom Mutterleib abhängig.

Stress in der Schwangerschaft lässt die Plazenta stärker wachsen. Das zeigt eine Studie der Universität Basel an 75.000 schwangeren Frauen.

Bei jenen Müttern, die im Beruf oder im Bekanntenkreis unter psychischer Belastung standen, wuchs die Plazenta stärker als bei den ungestressten Frauen. Damit weist die Untersuchung erstmals darauf hin, dass nicht nur Ernährung und Rauchen die Versorgung des Kindes im Mutterleib beeinflussen, sondern auch Stress.

Unklar ist, ob das verstärkte Plazenta-Wachstum die Gesundheit der Kinder beeinträchtigt. Möglicherweise könne eine größere Plazenta den Fötus vor negativen Stressfolgen schützen, spekulieren die Psychologen im Online-Journal “PLoS One“.

dapd (Quelle: “PLoS ONE“, Vol. 5: e14478)

Kommentare