Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Chronisch-entzündlich

Morbus Bechterew: Diese tückische Krankheit kann hinter Rückenschmerzen stecken

Eine Frau hält sich vor Schmerzen die Hände an den unteren Rückenbereich. (Symbolbild)
+
Wer oft mit Schmerzen im hinteren Teil des Rückens zu kämpfen hat, sollte das besser abklären lassen. (Symbolbild)

Wer unter chronischen, tiefsitzenden Schmerzen im Rücken leidet, sollte besser einen Arzt aufsuchen. Es könnte eine besondere Form von Rheuma sein.

München – Schon mal von Morbus Bechterew gehört? Dabei handelt es sich um eine seltene und chronische entzündliche Wirbelsäulenerkrankung. Zuerst verspüren Betroffene meist Schmerzen in den Kreuz-Darmbein-Gelenken (Iliosakralgelenke) im hinteren Teil des Rückens. Das sind unbewegliche Beckengelenke, die die Beckenknochen mit der Wirbelsäule verbinden. Eine Entzündung im Iliosakralgelenk kann auf die restliche Wirbelsäule übergreifen und zu Knochenwucherungen sorgen.
24vita.de enthüllt hier, warum ein tiefsitzender Rückenschmerz auf Morbus Bechterew hindeuten kann.*

Erste Anzeichen zeigen sich meist schon im Alter zwischen 17 und 45 Jahren, in seltenen Fällen können auch (Klein-)Kinder betroffen sein. Der Schweregrad kann bei Betroffenen stark variieren: Während die einen nur milde Symptome zeigen, trifft es andere härter. Was eine Diagnose außerdem erschwert, ist die Tatsache, dass Beschwerden schubweise auftreten und anschließend für einige Zeit ganz verschwinden können. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteuren und Redakteurinnen leider nicht beantwortet werden. 

Kommentare