Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fit und gesund durch den Winter

Landkreis - Um fit durch den Winter zu kommen, braucht es doch ein wenig mehr als nur dicke Socken. Wir haben Tipps, wie Erkältungen Sie kalt lassen:

Winter ist Erkältungszeit. Die von der trockenen Heizungsluft malträtierten Schleimhäute sind eine ideale Eintrittspforte für Viren und Bakterien. Da ist die feuchte Wärme der Sauna ein „Jungbrunnen“ für die Schleimhäute. Gut durchblutet können sie wesentlich leichter die Krankheitserreger „ abfangen“, sie dringen erst gar nicht in den Körper ein. Häufiges Durchlüften der beheizten Räume wirkt sich ebenfalls positiv auf die Schleimhäute aus.

Vor allem die Kombination von Sauna und Kaltwassergüssen nach Pfarrer Kneipp ist ein ideales „Trainingslager“ für das Immunsystem des Körpers. Die Temperaturschwankungen stimulieren das Immunsystem und regen den Kreislauf an. Die „Gesundheitspolizisten“ des Körpers, die Immunzellen, werden aktiviert und können so die Erreger unschädlich machen.

Ausreichend Schlaf ist nicht nur gut für den Geist und die Schönheit, sondern auch für das Immunsystem. Nur im Schlaf kann sich das Immunsystem vom täglichen Stress regenerieren. Ebenfalls positiv auf das Immunsystem wirkt sich mäßig, regelmäßige sportliche Betätigung aus. Sportliche Überanstrengungen ohne ausreichende Erholungsphasen sollte man hingegen meiden, da sie das Immunsystem schwächen. Dies ist der Grund für die Infektionsanfälligkeit von Spitzensportlern.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen werden die Erkältungsviren sehr häufig durch die Hände übertragen. Beim Niesen oder Husten gelangen sie auf die Handflächen und können dort, wenn sie nicht abgewaschen werden, lange Zeit überleben und gelangen durch Schmierinfektion leicht in den Körper. Deshalb sollte man in der kalten Jahreszeit das Händeschütteln auf ein Minimum reduzieren und nach Husten oder Niesen sich umgehend die Hände waschen.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare