Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gesund bleiben

Nacktschläfer erkälten sich leicht

Viel zu heiß: Die Hitze bringt manch einen um den Schlaf. Clever lüften und ein leichtes Leinentuch statt einer dicken Bettdecke können helfen. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn/dpa
+
Viel zu heiß: Die Hitze bringt manch einen um den Schlaf. Clever lüften und ein leichtes Leinentuch statt einer dicken Bettdecke können helfen. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn/dpa

Auch wenn es bei den heißen Temperaturen verlockend ist: Nackt schlafen ist nicht ungefährlich.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Auch wenn es noch so heiß ist: Nackt zu schlafen erhöht das Risiko für eine Erkältung. Der Körper regelt seine Temperatur nicht mehr richtig, wenn der Mensch tief schläft, erklärt der Berliner Schlafmediziner Prof. Thomas Penzel in der «Apotheken Umschau» (Ausgabe 7B/2017).

Steht dann auch noch das Fenster offen oder ist gar eine Klimaanlage angeschaltet, ist die Verkühlung vorprogrammiert. Penzel rät deshalb zu leichter Schlafkleidung aus Naturmaterialien wie Leinen oder Seide und einer dünnen Decke.

Kommentare