Kalorien einsparen

Light-Lebensmittel bei Stiftung Warentest: Finger weg von diesen fünf Produkten

+
Bei vielen Menschen landen regelmäßig Light-Produkte im Einkaufswagen - nicht immer die richtige Entscheidung.
  • schließen

Das verlockende Werbeversprechen von Light-Produkten: Sie können essen, ohne dick zu werden, weil weniger Kalorien enthalten sind. In einigen Fällen schlichtweg Lüge.

Wer abnehmen möchte, greift gerne zu Light-Produkten. Diese sollen weniger Kalorien enthalten als "normale" Lebensmittel. Doch um Fett und Zucker einzusparen, verwenden Hersteller häufig umstrittene Süßstoffe, Zusatzstoffe und ungesunde Fette. Die Stiftung Warentest nahm 77 Light-Produkte von Käse über Frikadellen bis hin zu Milchdrinks unter die Lupe - und entlarvte so einige Kalorienbomben.

Ungesunde Fette und umstrittene Zusatzstoffe in jedem zweiten Light-Produkt

Mit Slogans wie "Nur 0,1 % Fett" oder "30 % weniger Zucker" locken Light-Produkte die Supermarkt-Einkäufer - und es wirkt: Rund 40 Prozent der Deutschen greifen eigenen Angaben zufolge zu zucker- und fettreduzierten Waren, wie Stiftung Warentest berichtete. Doch das ist nicht immer die richtige Entscheidung, wie die Verbraucherorganisation warnt. Sie testete 77 ausgewählte Light-Produkte, ob diese halten können, was sie versprechen. Dafür wurden Nährwerttabellen und Zutatenlisten mit denjenigen der herkömmlichen Produkte verglichen.

Die Ergebnisse des Light-Produkte-Checks im Überblick:

  • Bei 60 Prozent der untersuchten Light-Produkte sparen Konsumenten deutlich Kalorien ein.
  • Bei einem Drittel der Lebensmittel kommt es zur geringen Kalorien-Ersparnis.
  • Fünf Produkte enthalten allerdings genauso viele Kalorien wie herkömmliche Produkte.
  • Bei jedem zweiten Light-Produkt fand Stiftung Warentest ungesunde Fette, umstrittene Süß- und Zusatzstoffe. Eine Folge der veränderten Rezeptur, die Hersteller bei Light-Produkten einsetzen.

Lesen Sie auch: Frau ernährt sich 40 Tage ohne Zucker - das hat schwerwiegende Folgen.

Umfrage zum Thema

Light-Produkte: Die Gewinner und Verlierer bei Stiftung Warentest

Es gibt viele Light-Produkte, die ihr Versprechen halten und mit denen Sie tatsächlich eine Menge Kalorien einsparen können. Dazu zählen der Stiftung Warentest zufolge:

  • Sahne/Schlagsahne: Crème zum Kochen mit pflanzlichem Fett 7% Fett von Alpenland
  • Sahne/Schlagsahne: Cremefine zum Kochen 7% Fett von Rama
  • Crème fraiche: Crème Leicht nur 15% Fett von Penny
  • Frucht­joghurt: Erdbeer von Zott Jogolé
  • Milch­misch­getränk: Classic von Danone Actimel
  • Frisch­käsezube­reitung: Balance von Philadelpia
  • Käse: Cremig-leicht 16% Fett absolut von Géramont
  • Halb­fett­margarine: Balance 50% weniger Fett von Rama
  • Erdbeer Konfitüre Extra von Real Tip
  • Tomaten Ketchup von Lidl Kania

Im Video: Helfen Light-Produkte wirklich beim Abnehmen?

Fünf Light-Produkte konnten allerdings nicht überzeugen, weil sie genauso viele Kalorien enthalten wie ähnliche Produkte, die nicht als light gekennzeichnet sind. Folgende Light-Produkte können nicht halten, was sie versprechen:

  • Activ Schoko Müsli Traditionell weniger süß von Aldi Nord Gletscherkrone
  • Vitalis Knusper Pur weniger süß von Dr. Oetker
  • Müsli Schoko mit Hafervollkornflocken und 20% feiner Schokolade von Kölln
  • Alphabet von Nestlé Nesquik
  • Choco Krispies Lecker wie immer von Kellogg's

Weiterlesen: Zuckerfreie Ernährung: So nehmen Sie schnell und gesund ab.

jg

Schnell schlank und fit: Sechs gesunde Zuckeralternativen

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT