Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kekse und Kräutersalz

Kulinarischen Adventskalender verschenken

Kekse selber backen
+
Ein Adventskalender zum Naschen kann eine leckere Überraschung sein - zum Beispiel mit selbstverzierten Keksen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Ein Adventskalender ist nicht nur bei den Kleinen beliebt. Selbstgemacht hat er noch mal einen anderen Wert. Warum nicht mal einen kulinarischen Kalender verschenken?

Bonn (dpa/tmn) – Ein Adventskalender versüßt das Warten auf Weihnachten. Wer gerne in der Küche kreativ ist, kann hinter den 24 Türchen auch selbstgemachte Leckereien verstecken. Die kleinen kulinarischen Präsente werden in Gläser gefüllt und mit nummerierten Papierschildchen versehen, schlägt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) vor.

Folgende Leckerbissen bieten sich für diese Art Adventskalender an: herbstliche Quittenmarmelade, Mango-Chutney und Orangensenf mit Ingwer. Oder man füllt Naschereien wie gebrannte Mandeln oder eine Portion Knuspermüsli ins Glas.

Auch mediterranes Kräutersalz lässt sich einfach zubereiten. Frische Küchenkräuter wie Oregano, Rosmarin und Thymian werden gewaschen, trocken geschüttelt und fein gehackt, dann mit Meersalz vermischt und abgefüllt.

Auch das passt in einen kulinarischen Adventskalender: Selbst hergestellte Pralinen, leckerer Tee oder eine bunte Mischung von Nudelsorten.

Ein Klassiker sind selbstgebackene Kekse, die mit weihnachtlichen Formen wie Tanne oder Stern ausgestochen und dann bunt verziert werden. Hiermit lässt sich sogar ein eigener Kalender gestalten, wenn jedes Plätzchen mit der entsprechenden Zahl aus Zuckerguss beschriftet ist.

Wer Gewürze mag, kann jeden Tag ein anderes exotisches Gewürz in ein Reagenzglas füllen, dieses beschriften und vielleicht noch mit einer Rezeptidee versehen. Vorweihnachtliches Bratapfelgewürz kann man selbst machen: Das Mark einer Vanilleschote, gemahlenen Zimt, Gewürznelken, Anis, Muskatnuss und Kardamom mit braunem Zucker vermischen.

© dpa-infocom, dpa:201126-99-472984/2

Kommentare