Gut in den Tag starten

So kommen auch Morgenmuffel rechtzeitig aus dem Bett

+
Wer am Morgen aus dem Bett kommen will, muss konsequent sein.

Es ist ein täglicher Kampf am Morgen: Gewinnt der Wecker oder der Schlaf? Damit auch Morgenmuffel eine Chance in diesem Ringen haben – hier ein paar Tipps.

Schon beim Weckerstellen am Vorabend stehen ihnen die Haare zu Berge und kaum ertönt in der Früh das unliebsame Klingelgeräusch ist die Laune komplett im Keller. Damit Morgenmuffel die schlimmste Phase des Tages auch ohne Zeitverzögerungen überstehen, haben wir hier einige Tipps für Sie.

Sagen Sie 'Nein" zur Schlummer-Taste

Die Schlummertaste ist der Feind eines jeden Langschläfers – denn er verleitet die Schlafmützen nur dazu, noch länger im Bett zu bleiben und das Aufstehen wird von Minute zu Minute schwieriger. Ignorieren Sie die Versuchung und stehen Sie stattdessen beim ersten Klingelgeräusch sofort auf. Dann kommen Sie erst gar nicht in die Bredouille.

Der Wecker-Trick

Um konsequent beim ersten Weckerton aufzustehen, können Sie etwas nachhelfen. Stellen Sie das Gerät einfach weit genug von sich weg, damit Sie gezwungen sind, aus dem Bett zu steigen, um es abzustellen. Sind Sie erst einmal auf den Beinen, ist die Verlockung geringer, sich wieder hinzulegen.

Lassen Sie Licht herein

Wenn Sie dann schon wach sind, sollten Sie gleich die Nachttischlampe anschalten oder die Jalousien öffnen. Das Tageslicht hilft dabei die Schlafhormone abzubauen und schon werden Sie schneller wach. Etwas Frischluft bei geöffnetem Fenster tut ebenfalls gut.

Schaffen Sie einen Anreiz

Wer nichts hat, worauf er sich am Morgen freuen kann, steht umso missgelaunter auf. Deshalb sorgen Sie einfach dafür, dass es nicht so ist! Richten Sie sich ein schönes, reichhaltiges Frühstück her, das anderen die Neidesblässe ins Gesicht treibt oder schauen Sie eine Folge Ihrer Lieblingsfernsehsendung. Egal, ob groß oder klein - ein bisschen Vorfreude am Morgen lässt Sie sofort hellwach werden.

Nicht zu viel auf einmal wollen

Sie fangen einen neuen Job an und müssen früher aufstehen? Dann werfen Sie nicht einfach von einem Tag auf den anderen Ihren ganzen Schlafrhythmus um. Tasten Sie sich ganz langsam an die neue Aufstehzeit heran, indem Sie nach und nach jeden Tag 15 bis 30 Minuten früher den Wecker stellen.

Eine Erfrischungsdusche

Eine schöne Dusche wäscht auf sanfte Weise die letzte Schläfrigkeit von Ihnen ab – wer etwas härtere Geschütze auffahren will, kann sich auch mit kaltem Wasser abwaschen. Danach sind Sie in jedem Fall wach und startklar für den Tag.

Um früh aufstehen zu können, braucht es einen erholsamen Schlaf - damit Sie den bekommen, sollten Sie diese Tipps beherzigen.

Völlig ohne Chemie: Diese Lebensmittel stärken Haare, Haut und Nägel

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT