Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mythos oder Wahrheit?

Klimaanlage: Macht sie wirklich krank? Welche Personengruppen aufpassen müssen

Die Hitzewelle hat Deutschland fest im Griff. Klimaanlagen sorgen für willkommene Abkühlung. Doch was ist, wenn man sich ihnen zu lange aussetzt?

Es ist Hochsommer und demnach haben auch die Temperaturen ihren Höhepunkt erreicht. In manchen Teilen Deutschlands werden bis zu 40 Grad Celsius erwartet. Alles ächzt und schwitzt. Manche sind sogar froh, wenn sie aktuell im Büro arbeiten – zumindest, wenn sie eine funktionierende Klimaanlage dort haben. Diese sorgt bei der Rekordhitze für Abkühlung und eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Oder?

Schneller krank durch Klima-Anlage?

Manche sind von Klimaanlagen allerdings keine Fans und sogar davon überzeugt, dass diese sie krank machen. Schließlich gibt es genug Leute aus dem Umfeld, die, nachdem sie sich längere Zeit einer Klimaanlage ausgesetzt haben, von Halskratzen, Husten oder Kopfschmerzen berichten. Doch ist da wirklich was dran oder ist alles nur Einbildung? Machen Klimaanlagen auf Dauer wirklich krank?

Wenn die Klimaanlage im Büro die ganze Zeit läuft, reagieren manche verschnupft.

Tatsächlich können Klimaanlagen unter bestimmten Umständen schädlich für die Gesundheit sein. Deshalb ist es so wichtig, dass sie regelmäßig gewartet werden. Wer das nicht tut, riskiert, dass sich im Gehäuse Keime bilden können. Im feuchten Milieu fühlen sich Bakterien und Pilze pudelwohl und vermehren sich schnell. Werden sie dann in die Raumluft geschleudert, können sie für Allergiker und Risikopatienten eine mögliche Gesundheitsgefahr darstellen.

Was wirklich bei Erkältungen hilft

Schnupfen ist ein typisches Erkältungssymptom. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Schnupfen ist ein typisches Erkältungssymptom. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Ursula Sellerberg ist Apothekerin und stellvertretende Pressesprecherin der Bundesapothekerkammer. Foto: Peter Van Heesen/ABDA/dpa-tmn
Ursula Sellerberg ist Apothekerin und stellvertretende Pressesprecherin der Bundesapothekerkammer. Foto: Peter Van Heesen/ABDA/dpa-tmn © Peter Van Heesen
Regelmäßig an der frischen Luft joggen hält fit und beugt Erkältungen vor. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Regelmäßig an der frischen Luft joggen hält fit und beugt Erkältungen vor. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Pfefferminzöl zum Inhalieren kann bei Erkältungen Linderung schaffen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Pfefferminzöl zum Inhalieren kann bei Erkältungen Linderung schaffen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Wer erkältungsfrei durch Herbst und Winter kommen möchte, tut gut daran, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Wer erkältungsfrei durch Herbst und Winter kommen möchte, tut gut daran, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © Robert Günther
Ingwertee gilt als natürliches Hilfsmittel bei einer Erkältung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Ingwertee gilt als natürliches Hilfsmittel bei einer Erkältung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose

Schneller krank durch Klimaanlage? Mehr Klamotten einpacken

Ein weiterer Grund, warum sich manche bei längerer Benutzung von Klimaanlagen über Halsschmerzen und Co. beklagen, ist, dass sie die Schleimhäute austrocknen. Das macht sie wiederum anfälliger für Keime und Krankheitserreger, die in der Luft umherschwirren. Ist das Immunsystem zudem bereits geschwächt, kann auch der extreme Temperaturunterschied von draußen zu drinnen dafür sorgen, dass man sich schneller verkühlt und sich eine Erkältung oder ähnliches zuzieht.

Das heißt konkret, dass Klimaanlagen selbst nicht krank machen können, Menschen allerdings, die bereits ein geschwächtes Immunsystem haben, sollten vorsichtig sein. Wissen Sie, dass Sie also anfällig dafür sind, ist es besser, noch ein paar mehr Klamotten wie Pullover, Jacke oder sogar Schal mitzunehmen. Wenn es einem zu kalt wird, hat man zumindest die Option, sich wärmer anzuziehen.

Rubriklistenbild: © Andriy Popov/Imago

Kommentare