Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nitrat-Gefahr?

Grünkohl kann auch noch einmal aufgewärmt werden

Grünkohl kann auch noch einmal aufgewärmt werden
+
Bleibt etwas vom Grünkohl übrig, kann das Gemüse bedenkenlos noch einmal aufgewärmt werden.

Gerade im Norden der Republik landen die sattgrünen und krausen Blätter gern in der Pfanne. Aber kann man Grünkohl auch aufgewärmt noch mal essen? Dabei kommt es auf die Aufwärm-Technik an.

Hamburg - Finden Sie auch, dass Grünkohl am nächsten Tag doppelt so lecker schmeckt, als frisch zubereitet? Allerdings hält sich das Gerücht, dass das Gemüse nicht aufgewärmt werden sollte. So macht es auch immer wieder im Netz die Runde. Als Grund wird dann immer wieder vor dem Nitrat im Grünkohl gewarnt - ein Stoff, der sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann.

Tatsächlich kann sich der Nitratgehalt durch Hitze erhöhen, das passiert allerdings erst bei häufigem Erhitzen, heißt es in der Zeitschrift „Lecker“ (Ausgabe Februar 2022). Die Food-Experten geben also Entwarnung und stellen klar: Aufwärmen ist erlaubt.

Mit der richtigen Aufwärm-Technik könne der Grünkohl bedenkenlos am nächsten Tag gegessen werden. Dazu sollten die Kohl-Reste baldmöglichst nach der Zubereitung kalt gestellt werden. Dann das kalte Gemüse schonend ca. 2 Minuten im Topf auf über 70 Grad erwärmen und dabei umrühren. dpa

Kommentare