Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schutz vor Verschlechterung

Grippeschutzimpfung ist bei Herzschwäche besonders wichtig

Die Grippeschutzimpfung schützt vor einer Verschlechterung der Herzschwäche. Foto: Bernd Wüstneck
+
Die Grippeschutzimpfung schützt vor einer Verschlechterung der Herzschwäche. Foto: Bernd Wüstneck

Mit dem Herbst beginnt typischerweise die Erkältungssaison. Bis es vermehrt zu Grippe-Fällen kommt, dauert es meistens etwas länger. Patienten mit Herzschwäche sollten sich jedoch rechtzeitig impfen lassen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Patienten mit Herzschwäche sollten sich gegen Grippe impfen lassen. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung in ihrem Ratgeber «Das schwache Herz. Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz heute» hin.

Die Impfung schützt demnach auch vor einer Verschlechterung der Herzschwäche. Eventuell komme eine Pneumokokken-Impfung ebenfalls infrage. Am besten sprechen Betroffene ihren Arzt darauf an.

Kommentare