Nachgefragt

Gibt es von Kirschen und Wasser wirklich Bauchweh?

+
Kirschen sollten vor dem Essen gründlich gewaschen werden - nach dem Verzehr der Früchte ist es heute aber kein Problem mehr, Wasser zu trinken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Oma und Opa haben es gesagt und deren Eltern haben es auch schon immer behauptet: Wasser zu Kirschen zu trinken, führt zu Bauchweh. Was ist dran an dem Mythos?

München (dpa/tmn) - Schon Generationen von Müttern und Großmüttern warnten: Trink nach dem Kirschenessen kein Wasser, sonst bekommst du Bauchschmerzen!

Die verbreitete Küchenweisheit basiert auf der Annahme, dass sich im Darm durch die Mischung von Wasser und Kirschen oder anderem Steinobst übermäßig viele Gase bilden. Doch die Annahme ist überholt, gibt die Verbraucherzentrale Bayern Entwarnung.

Schuld an dem Mythos sei vermutlich das früher hygienisch nicht einwandfreie Trinkwasser. Keime im Trinkwasser könnten mit Hefen und Bakterien auf der Schale zu einer Zuckergärung im Magen geführt und dadurch Bauschmerzen verursacht haben. Heute gebe es keine wissenschaftliche Begründung dafür, dass man nach dem Kirschenessen auf ein Glas Wasser verzichten sollte.

Inzwischen sei das Trinkwasser von sehr guter Qualität. Die Verbraucherexperten empfehlen, Kirschen vor dem Essen gründlich zu waschen. Mögliche Keime können so von der Schale entfernt werden.

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT