Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schraubglas

Getrocknete Tomaten lassen sich leicht selbst machen

Getrocknete Tomaten sind ein Genuss. Länger aufbewahrt werden sie am besten in einem Schraubglas, das mit Olivenöl aufgefüllt wird. Foto: Andrea Warnecke
+
Getrocknete Tomaten sind ein Genuss. Länger aufbewahrt werden sie am besten in einem Schraubglas, das mit Olivenöl aufgefüllt wird. Foto: Andrea Warnecke

Frische Tomaten werden in der Sommerzeit reichlich geerntet. Wer Tomaten für die kalte Jahrezeit vorrätig in der Küche haben möchte, kann sie selbst trocknen und einlegen.

Berlin (dpa/tmn) - Tomaten haben im Sommer ihr volles Aroma. Um dieses möglichst lange übers Jahr zu bewahren, kann man die Früchte im Ofen trocknen. Für ein Schraubglas reichen 250 Gramm Kirschtomaten aus.

Sie werden sparsam mit Salz und Thymian bestreut und bei 95 Grad im Ofen etwa vier bis fünf Stunden getrocknet. Wichtig ist, die Ofentür nicht ganz zu schließen und einen Holzlöffel dazwischen zu stecken. So kann die Feuchtigkeit entweichen, erläutert die Initiative Slow Food. Am besten immer wieder nach den Tomaten schauen, die Gesamtdauer kann je nach Größe und dem gewünschten Trocknungsgrad variieren.

Zum Aufbewahren die Tomaten in ein Schraubglas füllen und mit ausreichend Olivenöl bedecken. So kommt keine Luft daran. Das Ganze im Kühlschrank aufbewahren.

Kommentare