Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Waldluft gegen Krebs

Duftstoffe der Bäume stärken menschliches Immunsystems

Nadelwald aus der Froschperspektive. (Symbolbild)
+
Duftstoffe der Nadelbäume aktivieren besonders viele Killerzellen im menschlichen Körper (Symbolbild)

Wer gesund bleiben möchte, sollte regelmäßig im Wald spazieren gehen. Tepernoide heißen die Duftstoffe der Bäume, die die Abwehr gegen Krebs stärken.

Tokio – Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Anzahl der menschlichen Killerzellen durch Duftstoffe von Bäumen deutlich erhöht werden kann und somit das Immunsystem gestärkt wird. Killerzellen sind unverzichtbare Zellen des menschlichen Immunsystems, die veränderte und bösartige Körperzellen erkennen und zerstören. Das sind beispielsweise Krebszellen oder Zellen, die von Krankheitserregern befallen sind. Die Aufgabe der Killerzellen besteht darin, den Zelltod (Apoptose) von Viren und bösartigen Tumorzellen in Gang zu setzen.
Welche Bäume die körpereigene Immunabwehr stimulieren, erfahren Sie bei 24vita.de.

Dr. Qing Li und sein Team gehen noch weiter und untersuchen auf Basis der Studie den direkten Effekt der Bäume auf den des Menschen: Sie finden heraus, dass sich durch Atmen und Bewegung im Wald an zwei Tagen pro Woche für ein paar Stunden, die Anzahl der körpereigenen Killerzellen um mehr als 50 Prozent erhöht. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Kommentare