Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was hilft wirklich gegen Mundgeruch?

Mundgeruch: Wie er entsteht und was Betroffene dagegen tun können

Eine junge Frau putzt sich die Zähne (Symbolbild).
+
Schnelle Hilfe bei Mundgeruch: Regelmäßig Zähneputzen und eine gründliche Mundhygiene (Symbolbild).
  • Laura Knops
    VonLaura Knops
    schließen

Mundgeruch ist nicht nur für Betroffene äußerst unangenehm. Dabei kann eine gründliche Mundhygiene und regelmäßiges Zähneputzen schnell Abhilfe schaffen.

Regensburg – Rund jeder vierte Mensch weltweit ist zu bestimmten Tageszeiten von Mundgeruch betroffen, etwa fünf Prozent der Bevölkerung leiden laut der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGPARO) sogar Tag und Nacht unter einem schlecht riechenden Atem. Trotzdem ist das Thema immer noch ein Tabu - und das, obwohl sich der Mundgeruch meist mit ein paar einfachen Maßnahmen in den Griff bekommen ließe.

Mundgeruch ist zwar sehr unangenehm, meist jedoch harmlos*. Denn nur selten steckt eine ernsthafte Erkrankung hinter dem schlechten Atem. Zu den häufigsten Gründen für Mundgeruch zählen eine mangelnde Mundhygiene und Zahnprobleme. Aber auch ein verminderter Speichelfluss, ein trockener Mund und Substanzen, die Speichel und Mundschleimhaut beeinträchtigen, können für schlechten Atem sorgen. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare