finanziell besser abgesichert

Deshalb sollten Sie sich gesetzlich krankenversichern - und nicht privat

+
TK, DAK, AOK: Eine neue Studie hat Verblüffendes über die Krankenkassen in Deutschland herausgefunden.

Wer sich als gesetzlich Versicherter als Patient zweiter Klasse fühlt, hat keinen Grund dazu. Das will eine neue Versicherungs-Studie herausgefunden haben.

Privatversicherte müssen im Alter einen Großteil ihres Gehalts für die Krankenversicherung aufwenden. Oder: Patienten mit Privatversicherung werden in Arztpraxen vorgezogen. Immer wieder werden Themen wie diese diskutiert. Was wirklich dran ist und ob gesetzliche Kassen wirklich einen Nachteil für Patienten bedeuten, hat jetzt eine neue Versicherungs-Studie untersucht.

Umfangreicherer Schutz für gesetzlich Versicherte

In der von der Grünen-Bundestagsfraktion in Auftrag gegebenen Studie verglich das Beratungsunternehmen PremiumCircle die Leistungen und Tarife von gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Das Ergebnis: Gesetzlich Versicherte hatten gegenüber den Privatpatienten mehr finanzielle Vorteile, wie das Gesundheitsportal Heilpraxisnet berichtete.

Für die Untersuchung legten die Studienleiter über 100 Kriterien fest, die eine Krankenversicherung ihrer Meinung nach abdecken sollte. Dazu gehörten etwa die Versorgung mit Medikamenten, angebotene Kuren und Reha-Behandlungen, Zahnbehandlungen, Prävention, Impfungen und natürlich ärztliche Versorgung in Praxen oder Kliniken. Privatversicherungen schnitten hier viel schlechter ab als die gesetzlichen: Ganze 27 Prozent der Kriterien deckten die privaten Kassen nicht ab - bei den gesetzlichen Krankenkassen waren es nur drei Prozent.

Video: Private Krankenversicherungen durchweg schlechter als gesetzliche Krankenkassen

Diese Vorteile haben Patienten mit gesetzlicher Krankenkasse

Die Studienleiter kommen daher zu dem Schluss, dass gesetzlich Versicherte einen umfangreicheren Schutz als Privatversicherte genießen. Auch Maria Klein-Schmeink, eine Gesundheitsexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion sagte gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Die wiederkehrende Behauptung, die gesetzliche Krankenversicherung sei nur zweitklassig, wird mit dieser Untersuchung klar widerlegt".

Können Rezepte vom Arzt verfallen? Warum Sie mit dem Einlösen nicht zu lange warten sollten.

In folgenden Bereichen genießen gesetzlich Versicherte bessere finanzielle Unterstützung als Privatversicherte:

  • bei Kuren und Reha-Angeboten,
  • im Bereich der Palliativversorgung,
  • der häuslichen Pflege,
  • der Psychotherapie
  • und bei Impfungen.

Thema Krankschreibung: Diese Diagnosen stecken wirklich hinter den Codes.

Schneller zum Facharzt - hier profitieren Privatversicherte

Ein großer Vorteil von Privatversicherungen ist tatsächlich die schnellere Terminvergabe. So muss ein gesetzlich Versicherter meist länger auf einen Termin beim Facharzt warten als ein privatversicherter Patient. Privatversicherte können sich außerdem über folgende Pluspunkte freuen:

  • Bei Zahnersatz übernimmt eine private Kasse in der Regel einen größeren Teil der Kosten.
  • Einbettzimmer sind in der Kassenleistung enthalten.

Erst in zwei Monaten einen Termin beim Facharzt? Mit diesem Trick geht's schneller.

jg

So viel kassieren niedergelassene Ärzte

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT