Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Creme, Spritze oder Tablette

Cortison-Nebenwirkungen: Es muss nicht zur Gewichtszunahme kommen

Zu sehen ist der Ellbogen eines Mannes. Die Haut des Ellbogens ist mit Schuppenflechte überzogen. (Symbolbild)
+
Cortisonsalbe wirkt gut gegen Schuppenflechte. (Symbolbild)

Cortison-Medikamente gibt es in verschiedenen Formen. Die Form entscheidet oft über die Stärke der Nebenwirkungen.

Köln – In manchen Lebenssituationen ist Cortison ein guter und schneller Helfer in der Not. So lindert das Medikament zum Beispiel manche Hautausschläge effektiv, hilft bei Gelenkerkrankungen oder bei Behandlungen von Atemwegserkrankungen. Einen wirklich guten Ruf hat das Medikament aber nicht, denn oftmals ist von starken Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Osteoporose, Grauer Star oder erhöhtem Thromboserisiko zu lesen. Wer diese Nebenwirkungen aber beim Arzt oder der Ärztin anspricht und das Medikament richtig dosiert, lässt sich damit gut umgehen.
Warum besonders Cortionsprays keine starken Nebenwirkungen auslösen, weiß 24vita.de.*

Cortison ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Glukokortikosteroide. In Form von Hormonen sind die Glukokortikosteroide in jedem Körper zu finden, sie lassen sich aber auch als Medikament herstellen. Als Medikament kommt Cortison in verschiedenen Formen zum Einsatz, beispielsweise als Tabletten, Creme, Spritze oder via Inhalation. Die Krankheit, die Cortison bekämpfen soll, ist dabei entscheidend. Kortisonhaltige Medikamente sind verschreibungspflichtig. Laut dem Portal Gesundheitsinformationsdienst hat die Art der Einnahme auch Einfluss auf die Stärke der Nebenwirkungen von Cortison. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Kommentare