Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So funktioniert es

Corona-Warn-App zeigt an: „Erhöhtes Risiko“ – das sollten Sie jetzt tun

Die Corona-Warn-App zeigt ein „erhöhtes Risiko“ auf dem Smartphone-Display an. (Symbolbild)
+
„Erhöhtes Risiko“: Die Corona-Warn-App leuchtet Rot bei Kontakt mit Infizierten. (Symbolbild)

Die Zahl der Neuinfektionen steigt wieder stark an. Bei vielen leuchtet die Corona-Warn-App deshalb tiefrot auf. Wie Sie jetzt darauf reagieren müssen.

Berlin – Die Omikron-Variante hat Deutschland fest im Griff, wie es scheint. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist seit einigen Tagen wieder stark angestiegen. Fast täglich wird ein neues Rekordhoch erreicht. Bei vielen Smartphone-Besitzern leuchtet daher, wenn sie unterwegs sind, die Corona-Warn-App (CWA) ständig tiefrot.

Wer darauf aufmerksam wird und sich das genauer anschaut, bemerkt schnell, dass die Warnung „erhöhtes Risiko“ bedeutet. Dazu steht noch ein Hinweis auf die Anzahl der Begegnungen. Doch was bedeutet das nun? Darf man sich gar nicht mehr unter Menschen wagen?
24vita.de verrät hier, wie die Corona-Warn-App ein „erhöhtes Risiko“ ermitteln kann und was das für Sie bedeutet.*

Die App berechnet wiederum anhand der Dauer und der Distanz der Begegnung, wie groß das Risiko einer Begegnung gewesen ist. Außerdem ermittelt sie, wie lange die Begegnung zurückliegt und wie infektiös der positiv getestete Handy-Besitzer zum Zeitpunkt des Treffens gewesen ist. Das kann sich die App wiederum über anonymisierte Informationen des anderen Smartphone-Nutzers ableiten.

Das heißt konkret: Hat man einen Infizierten für mindestens neun Minuten getroffen, wird diese Dauer von der Corona-Warn-App bereits als „erhöhtes Risiko“ gewertet. Daher ist es empfehlenswert, wenn ein „erhöhtes Risiko“ besteht, besser nach Hause zurückzukehren, dort zu bleiben und seine Kontakte mit anderen Menschen zu reduzieren. Außerdem wird geraten, einen Corona-Test zu machen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden. 

Kommentare