Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blutdruck kontrollieren

Bluthochdruck: Gefahr für Schlaganfall und Herzinfarkt

Ein Mann in grauem Pulli greift sich mit beiden Händen an die Brust (Symbolbild)
+
Die Symptome bei einem Herzinfarkt unterscheiden sich bei Frauen und Männern (Symbolbild).

Laut einer Studie des RKI leben über 30 Prozent der Deutschen mit zu hohem Blutdruck. Was passiert, wenn er nicht rechtzeitig erkannt und gesenkt wird?

Berlin – Von Bluthochdruck oder Hypertonie sprechen Ärzte, wenn die Blutdruckwerte bei einem Patienten chronisch zu hoch sind. In circa 90 Prozent der Fälle ist die Hypertonie primär bzw. essenziell. Das bedeutet: Es gibt keine erkennbare Ursache für den Bluthochdruck. 

In wenigen anderen Fällen lösen andere Grunderkrankungen den Bluthochdruck aus, zum Beispiel hormonelle Störungen, Erkrankungen der Blutgefäße oder der Nieren. Hier sprechen Ärzte von einer sekundären Hypertonie. Die Gefahren des Bluthochdrucks werden oftmals von Betroffenen unterschätzt, da Bluthochdruck zunächst nur wenig spürbar ist.
Wie hoch Ihr Blutdruck im besten Fall sein sollte, verrät 24vita.de.*

Somit wird Bluthochdruck häufig nur zufällig erkannt, zum Beispiel im Rahmen von Routineuntersuchungen beim Hausarzt. Die Symptome einer Hypertonie sind sehr unspezifisch. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Kommentare