Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ARZT-PATIENTEN-GESPRÄCH

Besuch beim Arzt: So bereiten Sie sich bestens auf das Gespräch vor

Eine blonde Frau sitzt im Sprechzimmer und lässt sich etwas vom Arzt erklären (Symbolfoto).
+
Gespräch beim Arzt: So wird es ein Erfolg

Acht Minuten: So lange dauert im Schnitt ein Gespräch beim Arzt, das hat die Stiftung Gesundheitswissen ermittelt. Wenig Zeit, um über Beschwerden zu sprechen. Mit guter Vorbereitung kann aber jeder Arztbesuch ein Erfolg werden.

München – Die Situation kennen viele: Erst wartet man womöglich wochenlang auf einen Termin, dann folgen weitere Stunden des Ausharrens im Wartezimmer. Und wenn sich die Türe in den Besprechungsraum dann endlich öffnet, steht man schneller wieder im Flur als gedacht.

Ärzte sind meist in Eile, und Patienten vergessen dann unter Umständen, auf bestimmte wichtige Dinge hinzuweisen oder trauen sich unter Zeitdruck nicht, Beschwerden anzusprechen. Möglicherweise gehen sie dann unzufrieden und mit ungeklärten Symptomen wieder nach Hause. Doch das lässt sich vermeiden: Mit guter Vorbereitung und einigen Tricks kann jedes Arztgespräch zum Erfolg werden.*Denn eine gute Vorbereitung auf den Besuch hilft auch dem Arzt.*24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA..

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Kommentare