Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fettarm essen ist nicht immer gesünder

Fettarm essen: Kalorien einsparen und dennoch gesund schlemmen

Blauer Schriftzug „fettarm“. (Symbolbild)
+
Produkte, die mit „fettarm“ beworben werden, dürfen bis zu drei Gramm Fett pro 100 Gramm oder weniger als 1,5 Gramm Fett je 100 Milliliter enthalten.

Weniger Fett soll beim Abnehmen helfen, entsprechende Rezepte ermöglichen den Genuss mit einer geringen Anzahl an Kalorien. Besonders bei Ölen gibt es Sorten, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Düsseldorf – Fette, Kohlenhydrate und Proteine sind die drei Makronährstoffe, die in der Ernährung für die Energiegewinnung des Menschen eine wichtige Rolle spielen. Fette enthalten die meisten Kalorien pro Gramm. Wer abnehmen möchte, entscheidet sich daher oft für fettarme Ernährung, da diese oft auch kalorienarm ist. Wie gesund diese Produkte wirklich sind und ob diese Ernährung dabei hilft, Gewicht zu verlieren, hängt aber von verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich gilt: Wer langfristig abnehmen möchte, braucht eine langfristige Ernährungsumstellung, damit das Gewicht nicht gleich wieder steigt.
Auf welche Zutaten Sie bei fettarmer Ernährung achten sollten, erfahren Sie bei 24vita.de.*

Die Zahl der Übergewichtigen steigt und das liegt unter anderem daran, dass die Nahrung, die wir zu uns nehmen, reich an Fetten und Zucker ist. Zu viel Fett belastet die Organe erheblich. Besonders die Leber und die Galle leiden unter einer übermäßigen Fettaufnahme, denn sie sind mitunter für die Verdauung zuständig. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Kommentare