Fahndung nach Täter und Opfer

Mysteriöser Vorfall an Heiligabend: Vor Kneipe fällt ein Schuss, jemand wird verletzt - und verschwindet

+
Symbolbild: Vor einer Kneipe in Wiesbaden wurde geschossen

In der Nacht zum ersten Weihnachtstag, wurde vor einer Kneipe in der Rheingaustraße in Wiesbaden geschossen. Spuren am Tatort legen nahe, dass ein Mensch dabei verletzt worden sein muss. Jetzt sucht die Polizei Täter und Opfer. 

Wiesbaden - Wenig besinnlich endete der Heiligabend vor einer Kneipe in Wiesbaden. Dort muss es am frühen Morgen des 25. Dezember zu einer dramatischen Auseinandersetzung gekommen sein. Um 3.35 Uhr ging ein Notruf bei der Wiesbadener Polizei ein. Zeugen meldeten einen Schuss. Sofort fuhren die Beamten zum Tatort und tatsächlich fanden sie Spuren einer gewalttätigen Auseinandersetzung vor. 

Schuss an Heiligabend: Ein Beteiligter muss dabei verletzt worden sein

Wie fnp.de* berichtet, muss mindestens eine Person durch den Gebrauch einer Schusswaffe verletzt worden sein. Doch sowohl vom Opfer als auch vom Täter fehlt aktuell noch jede Spur. Zeugen wollen gesehen haben, wie eine Gruppe Männer in Streit geraten waren. Nachdem ein Mann aus der Gruppe geschossen hatte, seien alle zu Fuß geflohen. Dort, so der Zeuge weiter, hätten die Männer ihre Flucht mit einem Auto fortgesetzt. Der mutmaßlich Verletzte soll unter den Geflüchteten gewesen sein. 

Von Täter und Opfer fehlt jede Spur

Lesen Sie auch: Schwerverletzer nach Schießerei an Bahnhof

Die Fahndung der Polizei verlief bisher erfolglos, deshalb bittet sie die Bevölkerung um Mithilfe: Wer etwas zum Vorfall, den beteiligten Personen, zum Fluchtfahrzeug oder zum Tathergang sagen kann, meldet sich unter 0611 345 2540

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

red

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT