Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verspätungen im Fernverkehr

Wegen Schneefront: Bahn drosselt ICE-Tempo

Der Schnee macht auf dem Bahnverkehr zu schaffen.
+
Der Schnee macht auf dem Bahnverkehr zu schaffen.

Berlin - Bahnreisende müssen wegen der angekündigten Schneeschauer mit längeren Fahrten im Fernverkehr rechnen. Schuld sind Eis und Schnee.

Bahnreisende müssen wegen der angekündigten Schneeschauer mit längeren Fahrten im Fernverkehr rechnen. Die Bahn drosselte die Höchstgeschwindigkeit der ICE bis auf weiteres auf Tempo 200, wie das Unternehmen am Freitagmorgen bestätigte. Seit Betriebsbeginn führen die Züge langsamer. Das soll Verspätungen und Ausfälle durch Schotter und Eisklumpen verhindern. 

Auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken verlängere sich die Fahrtzeit um 10 bis 20 Minuten, hieß es. In der Regel fahren die ICE-Züge mit Spitzengeschwindigkeiten von 230 bis 300 Kilometern pro Stunde.

Das Sturmtief Egon hat in Deutschland auch zur Sperrung von Bahnstrecken geführt. Es kam auch zu Stromausfällen und Verkehrschaos.

dpa

Kommentare