Öffentliche Fahndung 

Tochter sucht vermissten Vater: Sie hat Angst um sein Leben

Ein Mann aus Viersen in Nordrhein-Westfalen gilt als vermisst. Zuletzt sagte er, er habe etwas in Frankfurt „zu erledigen“. 
+
Ein Mann aus Viersen in Nordrhein-Westfalen gilt als vermisst. Zuletzt sagte er, er habe etwas in Frankfurt „zu erledigen“. 

Seit Tagen wird ein Mann aus Viersen vermisst. Er könnte sich im Obdachlosenmilieu in Frankfurt aufhalten – und in Gefahr schweben. Seine Tochter sucht ihn.

  • Eine verzweifelte Tochter hat ihren Vater (56) als vermisst gemeldet. 
  • Der Mann kommt aus Viersen, könnte sich laut Polizei jedoch in Frankfurt aufhalten.
  • Er hat derzeit keinen festen Wohnsitz und wollte nach Frankfurt, um dort „etwas zu erledigen“.

Frankfurt – Vor mehr als zwei Wochen hat seine Tochter den 56 Jahren alten Matthias W. bei der Polizei in Viersen (Nordrhein-Westfalen) als vermisst gemeldet. Nun wenden sich die Ermittler mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit. Sie bitten insbesondere Menschen aus dem Raum Frankfurt, die Augen offenzuhalten. Die bislang letzte Spur des Mannes, der zurzeit keinen festen Wohnsitz hat, führt in die Mainmetropole

Vermisst: Ist Matthias W. als Obdachloser in Frankfurt? 

Seit Samstag, 13.06.2020, ist Matthias W. verschwunden. An diesem Tag soll er seine Tochter zuletzt angerufen und gesagt haben, er habe in Frankfurt am Main „etwas zu erledigen“. Seitdem gab es laut Polizei keinen weiteren Anruf mehr. Das Mobiltelefon des Vermissten ist seitdem ausgeschaltet. Nach Angaben der Tochter ist ihr Vater sonst mit Anrufen sehr zuverlässig.  


Der übliche Aufenthaltsort des Mannes ist Viersen, eine 77.000-Einwohner-Stadt bei Düsseldorf. Die Polizei vermutet, der wohnsitzlose Mann könne sich im Obdachlosenmilieu aufhalten – möglicherweise in Frankfurt. Laut ihrem Bericht mietete sich der Vermisste aber auch regelmäßig in Billighotels ein. 

Vermisst in Frankfurt: Seine Tochter telefoniert alle Krankenhäuser ab

Die Tochter hat bei der Suche nach ihrem Vater sowohl die Polizei in Frankfurt, als auch die Frankfurter Krankenhäuser ergebnislos kontaktiert. Es sei zu vermuten, dass Matthias W. entweder gesundheitliche Probleme habe oder möglicherweise Opfer einer Straftat geworden sein könnte. Hinweise auf eine Eigengefährdung gebe es nicht, berichten die Ermittler. 

Sie haben ein Foto und eine Beschreibung des Vermissten herausgegeben

  • Der Gesuchte ist demnach 1,76 Meter groß und von schlanker Statur. 
  • Seine Haarfarbe wird mit „meliert“ angegeben, seine Augen sind blau. 
  • Auffällig ist ein Tattoo am linken Unterschenkel: „Weißkopfseeadler“.

Wer den Vermissten im Raum Frankfurt oder Viersen gesehen hat, ist gebeten, sich unter 02162/3770 bei der Polizei zu melden. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen. 

Mehrere hundert Vermisste täglich: Tragischer Fall in Frankfurt

Täglich gibt es rund 200 bis 300 neue Vermisstenfälle in Deutschland, ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. In Hessen verschwinden auch immer wieder Kinder und Jugendliche.  Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Das zeigt die Statistik des Bundeskriminalamtes zu Vermissten. In Frankfurt endete eine aufsehenerregende Suche nach einem verschwundenen 16-Jährigen zuletzt tragisch. (ag)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion