Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drama auf Stuttgarter Parkplatz

Toxische Konzentration in Atemluft: Zwei junge Männer sterben in geparktem Auto

Die Retter konnten nichts mehr für die beiden Männer tun. (Symbolbild)
+
Die Retter konnten nichts mehr für die beiden Männer tun. (Symbolbild)

Tragischer Tod im Auto: Weil zwei Kanister im Kofferraum undicht waren, starben zwei Touristen aus Belgien während des Schlafs in ihrem Auto.

Stuttgart - Zwei junge Männer sind bei einem Unglück in Stuttgart im Schlaf in ihrem geparkten Auto gestorben. Todesursache waren nach Angaben der Polizei vom Dienstag Einatmen von Benzin, das aus einem undichten Kanister im Kofferraum entwichen war. Durch die hohe toxische Konzentration in der Atemluft erlitten beide Männer Vergiftungen. Ein Zeuge hatte am Sonntagabend die Polizei alarmiert, weil er zwei Menschen reglos in einem Wagen gesehen hatte, das auf einem Parkplatz abgestellt war.

Feuerwehr und Rettungsdienst öffneten das Auto und bargen die Leichen der 21 Jahre und 22 Jahre alten Männer - ersten Ermittlungen zufolge Touristen aus Belgien. Sie hatten den Parkplatz wahrscheinlich am Donnerstag oder Freitag zum Übernachten aufgesucht. Hinweise auf ein Verbrechen gibt es laut Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht.

Lesen Sie auch: Auf der Autobahn A39 bei Braunschweig verfolgte die Polizei einen BMW. Es kam zum tödlichen Unfall. Die Beamten wurden kritisiert, der Autofahrer festgenommen.

dpa

Kommentare